Positive Entwicklung im Bahnhofsviertel Münster

Nachgefragt: Wie geht's weiter im Bahnhofsviertel? Lokalzeit Münsterland 17.04.2019 02:50 Min. Verfügbar bis 17.04.2020 WDR Von Andrea Walter

Positive Entwicklung im Bahnhofsviertel Münster

Nach rund neun Monaten haben die Quartiersmanager in Münsters Bahnhofsviertel eine erste positive Bilanz gezogen.

Seit gut neun Monaten arbeiten die sogenannten Quartiermanager im Auftrag der Stadt im Problemviertel am Hauptbahnhof Münster. Vor allem rund um den Bremer Platz sollen sie die Konflikte zwischen Drogenszene und Anwohnern entschärfen und die unterschiedlichen Interessen zusammenbringen.

Unterschiedliche Interessen

Einerseits wollen Anwohner und Geschäftsleute hier mehr Sicherheit und weniger Belästigung durch die Drogenszene, die dort etabliert ist. Daher sind Polizei und Ordnungsamt jetzt präsenter am Bremer Platz. Die Drogenberatung Indro und die Stadt Münster möchten andererseits eine Verdrängung der Szene vermeiden, um sie insgesamt besser kontrollieren zu können.

Positive Zwischenbilanz

"Wir werden oft gefragt: Wie kriegt ihr diesen Spagat hin?" sagt einer der Quartiermanager, Stefan Scholz. Die Zwischenbilanz der Quartiermanager selbst fällt nach einem Jahr aber gut aus. Man habe es geschafft, alle Nutzer und Anwohner des Bremer Platzes an einen Runden Tisch zu bringen.

Stand: 17.04.2019, 07:09