Über 50 Festnahmen: Aktion gegen illegale Pyrotechnik

Über 50 Festnahmen: Aktion gegen illegale Pyrotechnik

  • Europaweite Aktion gegen illegalen Feuerwerkshandel
  • Über 50 vorläufige Festnahmen in ganz Europa
  • In Bad Berleburg wurden 40 Kilo Pyrotechnik gefunden

Nach dem Fund von 40 Kilo Pyrotechnik in Bad Berleburg haben Zoll und Staatsanwaltschaft am Freitagmorgen (07.12.2018) Einzelheiten bekannt gegeben. Es ging um illegale Feuerwerkskörper, die über einen polnischen Onlineshop verkauft wurden.

Laut Pressemitteilung wurden am Mittwoch und Donnerstag bundesweit 53 Wohnungen und Lagerstätten durchsucht - darunter auch das Haus in Bad Berleburg, das geräumt wurde.

Bundespolizei und Zoll in Bad Berleburg im Einsatz

In einem Haus in Bad Berleburg wurde die Pyrotechnik gefunden

Dort wurden während der Durchsuchungen sieben Mehrfamilienhäuser evakuiert. Das gefundene, gefährliche Material wurde direkt vor Ort in mehreren Sprengungen vernichtet, da es nicht transportfähig war. "Das zeigt, wie gefährlich die illegalen Feuerwerkskörper tatsächlich sind", so René Seppi von der Kölner Staatsanwaltschaft.

Europaweite Aktion

Rund 500 Zollbeamte waren bei den Durchsuchungen im Einsatz. Die Razzien waren Teil einer europaweiten Aktion mit polnischen und niederländischen Behörden, auch Europol war beteiligt.

Im Fokus stand ein polnischer Onlineshop, über den der illegale Vertrieb lief. 57 Menschen wurden vorläufig festgenommen - darunter der Vertreiber in Polen.

Stich- und Schusswaffen gefunden

Insgesamt, so Zoll und Staatsanwaltschaft, wurden alleine in Deutschland über 27.000 Feuerwerkskörper sichergestellt. Die Sprengkörper fielen zum Teil in die höchste Gefahrenklasse des Sprengstoffgesetzes.

Darüber hinaus wurden auch erlaubnispflichtige Stich- und Schusswaffen sowie Betäubungsmittel entdeckt. Außerdem wurden über 70 Paketsendungen mit illegalem Feuerwerk auf dem Postweg aufgehalten.

Stand: 07.12.2018, 08:58