Prozess in Siegen nach Angriff auf 17-Jährige

Personifikation des Rechts: Die Justizia mit der Waagschale

Prozess in Siegen nach Angriff auf 17-Jährige

  • Vorwurf: sexuelle Nötigung und schwere Körperverletzung
  • Angeklagter hatte schon früher Frauen belästigt
  • Bisher schweigt der 28-Jährige zum Tatvorwurf

In Siegen beginnt am Freitag (30.11.2018) der Prozess gegen einen 28-jährigen Mann aus Olpe. Ihm werden sexuelle Nötigung und schwere Körperverletzung vorgeworfen. Anfang Juni 2018 soll er nachts in der Nähe des Gerichts eine 17-Jährige überfallen, brutal zusammengeschlagen und beinahe vergewaltigt haben.

Ankommender Helfer vertrieb den Angreifer

Ein Autofahrer hörte die Hilfeschreie der jungen Frau, hielt sofort an und kam ihr zu Hilfe. Da flüchtete der Täter. Die Polizei nahm später den 28-jährigen Angeklagten ins Visier, auch, weil er schon in der Vergangenheit immer wieder Frauen belästigt und angepöbelt haben soll.

DNA-Spuren überführten ihn schließlich als mutmaßlichen Täter. Der Mann wurde etwa sechs Wochen nach dem Überfall festgenommen und sitzt seitdem im Gefängnis. Bisher hat er sich zur Tat nicht geäußert. Sollte er es heute noch tun, bliebe dem Opfer wahrscheinlich eine Aussage vor Gericht erspart.

Stand: 30.11.2018, 08:48