Prozess um Terrorgruppe S: Drohungen gegen Polizeiinformanten

Verfahren gegen rechtsextreme "Gruppe S." in Stuttgart

Prozess um Terrorgruppe S: Drohungen gegen Polizeiinformanten

Von Thomas Wöstmann

Beim Prozess um die so genannte Terrorgruppe S. hat einer der Angeklagten am Mittwoch für einen Eklat gesorgt. Thomas N. drohte dem Hauptbelastungszeugen Paul U. ganz offensichtlich Gewalt an.

Derzeit werden die Aussagen von Paul U. bei der Polizei als Videos im Prozess abgespielt. Er ist einer der Angeklagten, aber auch der Hauptbelastungszeuge. Mit einer aggressiven Geste wandte sich der Mindener Angeklagte Thomas N. am Mittwochvormittag im Saal dem Hauptbelastungszeugen zu und bedrohte ihn mit den Worten: "Die russische Seite weiß auch schon Bescheid".

Details über mögliche Anschlagspläne

Paul U. ist Informant der Polizei und lebt derzeit auf freiem Fuß. Vor Prozessbeginn im April wurde bekannt, dass aus der Gruppe S. heraus versucht worden sein soll, einen Auftragsmörder auf ihn anzusetzen.

Beim Prozess in Stuttgart werden derzeit immer mehr Details über die Anschlagspläne bekannt. Neben Bielefeld hatte die Gruppe offenbar auch Moscheen in Hamburg und München ins Auge gefasst.

Anschläge unter anderem in Bielefeld, München und Hamburg geplant

Einen Tag nach einem Treffen in Minden im Februar 2020 hatte U. bei der Polizei ausgepackt. Laut seiner Aussage sollten Moscheen in fünf bis sechs Städten angegriffen werden, mit jeweils sechs bis sieben Personen. Die Waffen dafür sollten in Tschechien besorgt werden.

Weitere Mitglieder der Gruppe noch auf freiem Fuß?

Laut U. gehörten noch mehr Mitglieder zu der Gruppe, die aber nicht in Minden dabei waren. Eine Hamburger Gruppe und auch Ralf N. aus Düsseldorf wurde genannt, der Kopf der dortigen 'Bruderschaft Deutschland'. Nur durch Zufall sei er bei dem Treffen in Minden nicht dabei gewesen, er habe sich aber bereit erklärt Anschläge zu begehen und Waffenkäufe mitzufinanzieren.

Mitangeklagte reagieren mit Kopfschütteln

Die Mitangeklagten und deren Verteidiger haben die Aussagen U.s mit großer Aufmerksamkeit verfolgt. Die Mitangeklagten reagierten teils mit höhnischem Lachen, als sie von U. schwer belastet wurden.

Ihre Anwälte versuchten, die Aussagen als unglaubwürdig abzustempeln. Der Polizeiinformant U. sei getrieben von Geltungssucht, er lebe in einer Phantasiewelt, sei womöglich psychisch krank. Angespornt von der Polizei, spiele er die Rolle seines Lebens.

Informant saß selbst lange im Gefängnis

Paul U. saß unter anderem wegen einer Geiselnahme lange im Gefängnis; weil er durch ein Gutachten zunächst tatsächlich als psychisch krank eingestuft wurde. Insgesamt verbrachte er 21 Jahre hinter Gittern – acht davon offenbar zu Unrecht; ein späteres Gutachten rehabilitierte ihn inzwischen.  

Im Verfahren gegen die mutmaßliche Terrorgruppe S. war Paul U. Informant der Polizei. Monate lang hielt er die Ermittler über die nächsten Schritte der Gruppe auf dem Laufenden. Auf seine Aussagen stützt sich in großen Teilen die Anklage.

Drei Angeklagte aus NRW

Im Februar 2020, fünf Tage nach dem Treffen in Minden, flog die Gruppe auf. Zu ihr gehören auch Thomas N. und Markus K. aus Minden sowie Thorsten W. aus Hamm.

Der Prozess am Oberlandesgericht Stuttgart läuft seit April. Zwölf Männern wird vorgeworfen, Anschläge geplant zu haben – aus einer rechtsradikalen Gesinnung heraus. Der Prozess wird in der kommenden Woche fortgesetzt.

Terror von rechts – was tun? internationaler frühschoppen 23.02.2020 01:00:25 Std. Verfügbar bis 23.02.2025 Phoenix

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version des Artikels schrieben wir, dass Paul U. selbst Anschläge auf Moscheen geplant habe. Diese Aussage war nicht treffend formuliert. Besser wäre folgender Satz gewesen: Außerdem sagte N., dass U. selbst sich bei ihm mit den Worten vorgestellt habe, er sei derjenige, der „Moslems in die Luft jagt." Außerdem schrieben wir, dass die Gruppe S. bereits versucht haben soll, einen Auftragsmörder auf ihn anzusetzen. Auch das wurde vor Gericht so nicht gesagt und wurde in unserem Artikel geändert.

Stand: 09.06.2021, 16:29