Provinzial in Münster: Zwischenbilanz nach der Flutkatastrophe

Die Hauptverwaltung der Versicherungsgurppe Provinzial.

Provinzial in Münster: Zwischenbilanz nach der Flutkatastrophe

Die Flutkatastrophe in NRW und Rheinland-Pfalz ist laut Versicherer der teuerste Schaden der Firmengeschichte. Allein bis Montag seien mehr als 33.000 Schäden gemeldet worden.

Nach dem verheerenden Hochwasser Mitte Juli hat die Provinzial-Versicherung konzernweit bislang mehr als 33.000 Schadensmeldungen erhalten. Das Unternehmen mit Sitz in Münster beziffert die Schadenssumme derzeit auf rund 761 Millionen Euro.

Teuerster Schaden in Firmengeschichte

Die Gesamthöhe sei noch nicht absehbar. Es sei das teuerste Schadenereignis in der Provinzial-Geschichte. Mehr als 70 Millionen Euro an Entschädigungsleistungen seien bereits ausgezahlt.

Mehr als 29.000 Schäden

Das gesamte überflutete Gebiet in beiden Bundesländern fällt in das Geschäftsgebiet der Provinzial. Der mit Abstand größte Teil der Schäden betrifft Wohngebäude- und Hausratversicherungen. Hier wurden allein mehr als 29.000 Schäden gemeldet.

Mehr als 70 Millionen Euro an Entschädigungen seien bereits ausgezahlt.

Stand: 03.08.2021, 16:43