Brisante Debatte über den Islam in Münster

Protestierende Menschen halten Banner hoch

Brisante Debatte über den Islam in Münster

  • Sarrazin diskutiert mit Islamprofessor
  • Demonstration gegen Veranstaltung
  • Kritik an Sarrazin und Khorchide

Bei einer Veranstaltung in Münster sind am Dienstagabend (19.03.2019) der umstrittene Islamkritiker und Buchautor Thilo Sarrazin und Islam-Professor Mouhanad Khorchide aufeinander getroffen. Gegen die Veranstaltung haben rund 100 Menschen demonstriert. Die Veranstaltung sorgte schon im Vorfeld für heftige Diskussionen. 

Drei Männer diskutieren auf einer Bühne

Die Diskussion in der Stadthalle vor schon im Vorfeld umstritten

SPD-Mitglied Thilo Sarrazin hat in der Stadthalle in Münster-Hiltrup aus seinem neusten Buch "Feindliche Übernahme" gelesen. Schon der Titel eckt an. Das Buch ist ein großer Rundumschlag gegen den Islam. Als Gegenpol hat der Veranstalter Islam-Wissenschaftler Mouhanad Khorchide aus Münster eingeladen. Für ihn ist der Islam eine friedliche, barmherzige Religion.

100 Menschen demonstrieren

Thilo Sarrazin

Der Protest in Münster richtete sich vor allem gegen Sarrazin

Vor der Stadthalle in Münster-Hiltrup haben rund 100 Demonstranten lautstark gegen die Veranstaltung demonstriert. Das Bündnis "Keinen Meter den Nazis" hatte dazu aufgerufen. Aus Sicht der Demonstranten bereitet Sarrazin mit seinen Büchern Ausländerfeindlichkeit, Rassismus und einem zunehmendem Rechtsruck in der Gesellschaft den Boden. Khorchide werfen sie vor, mit seinem Auftritt in Münster Sarrazin "reinzuwaschen".

Kein Verständnis für Protest

Mouhanad Khorchide, Professor für Islamische Religionspädagogik der Universität Münster, vor einem Bücherregal

Mouhanad Khorchide hat sich dem Islamkritiker Sarrazin gestellt

Khorchide kann diese Kritik nicht verstehen. Er bildet an der Uni Münster rund 900 zukünftige Islamlehrer aus. Umso wichtiger sei es für ihn, Sarrazins vernichtendem Islambild entgegenzutreten.

Stand: 20.03.2019, 08:33