Aus Protest: Schmallenberger Hotel öffnet für Gäste

Protestaktion in Schmallenberg 01:46 Min. Verfügbar bis 16.04.2022

Aus Protest: Schmallenberger Hotel öffnet für Gäste

Der Protest wurde bereits am Donnerstag angekündigt: Das Familotel Ebbinghof öffnete am Freitag für Gäste. Das Ordnungsamt musste einschreiten.

"Wir unterstützen diese Willkür nicht länger durch unser Ausharren!", kündigte Unternehmerin Daniela Tigges im Vorfeld des Protestes an. Die Inhaberin und Geschäftsführerin des Familotels Ebbinghof beschäftigt rund 80 Mitarbeitende in ihrem Hotel.

IHK und Politiker distanzieren sich

Neben Verständnis für die enorm schwierige Situation vieler Unternehmerinnen und Unternehmer, löste schon die Ankündigung der Öffnung auch Kritik aus.

Die IHK Hellweg-Sauerland, deren Vizepräsidentin Daniela Tigges ist, distanzierte sich von der Aktion. Der Mediziner und Europaabgeordnete Peter Liese bezeichnete die Öffnung als "nicht akzeptabel".

Tigges: "Nur Geschäftsreisende."

Trotz Kritik und öffentlicher Distanzierung öffnete Daniela Tigges das Hotel wie angekündigt für Gäste, von denen sie behauptete, es seien Geschäftskunden, denn die wären erlaubt. Doch unter ihnen befanden sich auch Familien mit Kindern.

Zwei Anwälte unter den Gästen behaupteten, Polizei und Ordnungsamt dürften die angegebenen beruflichen Gründe für die Übernachtung nicht überprüfen. Das führte zu Diskussionen und Unsicherheit. Doch nach interner Beratung stellte der Odnungsamtsleiter klar, dass sie das sehr wohl dürfen.

Personalien von über 30 Personen aufgenommen

Rund 20 Personen durften nicht im Hotel bleiben. Von denen und rund zwölf weiteren, die zur Übernachtung geblieben sind, wurden die Personalien aufgenommen.

Sollte sich herausstellen, dass die angegeben Gründe für eine berufliche Übernachtung nicht ausreichen, droht den Gästen ein Bußgeld von 250 Euro. Und der Hotelbetreiberin ein Bußgeld von 5000 Euro.

Stand: 16.04.2021, 18:21