Protest gegen Fällung: Alte Eiche in Olsberg besetzt

Eiche in Gevelinghausen

Protest gegen Fällung: Alte Eiche in Olsberg besetzt

Von Horst-Joachim Kupka

  • Umweltschützer besetzen 400 Jahre alte Eiche
  • Baum in Olsberg soll wegen Pilzbefall gefällt werden
  • Aufschub für ein neues Gutachten

Aus Protest haben sechs Umweltschützer am Donnerstag (04.10.2018) eine Eiche in Olsberg besetzt. Die 400 Jahre alte Eiche ist das Wahrzeichen des Olsberger Dorfes Gevelinghausen.

Mit einem Umfang von sechs Metern und einer Höhe von 25 Metern gilt der Baum mit seiner imposanten Krone als der schönste und älteste im Olsberger Stadtgebiet.

Gutachten: Wegen Pilz umsturzgefährdet

Eiche in Gevelinghausen

Protest gegen Fällaktion

Die Eiche leidet an einem giftigen Pilzbefall, dem Tropfenden Schillsersporling. Ein vom Hochsauerlandkreis in Auftrag gegebenes Gutachten besagt, dass der Baum umsturzgefährdet ist. Deshalb sollte er von einer Spezialfirma gefällt werden.

Zweiter Experte: Eiche ist noch zu retten

Unter des Baum-Besetzern ist der Baum-Sachverständige Alfons Schmidt aus dem Nachbardorf Wulmeringhausen. Er ist der Meinung, dass der Baum noch zu retten ist. Er hat beim Hochsauerlandkreis erreicht, dass die Fällung um zwei Wochen aufgeschoben wird.

Eiche in Gevelinghausen

Umweltbewußte Olsberger besetzten den Baum

Es soll genau untersucht werden, wie stabil die alte Eiche noch ist. "In diesen zwei Wochen können wir nachweisen, dass der Baum auf jeden Fall zu retten ist", sagt Schmidt.

Stand: 04.10.2018, 10:13