Probebohrungen für Stromtrasse im Münsterland

Erdkabel Amprion

Probebohrungen für Stromtrasse im Münsterland

  • Unterirdische Leitung geplant
  • Verlauf durch die Kreise Borken und Steinfurt
  • Baustart in vier Jahren

Das Unternehmen Amprion hat Probebohrungen für eine neue Stromtrasse gestartet, die auch durch die Kreise Borken und Steinfurt führen soll.

Kunststoffrohre, durch die Strom-Erdkabel gezogen werden.

Der Untergrund für die Kabelrohre muss fest sein

In gut zwei Metern Tiefe soll das geplante Stromkabel größtenteils unter Äckern und Weiden verlaufen. Die genaue Trasse steht aber noch nicht fest. Mit den Probebohrungen will Amprion sicherstellen, dass die schweren Rohre für die Kabel im Erdreich später nicht versinken.

Zwei-Milliarden Investition

Am Donnerstag (17.10.2019) und Freitag arbeiten die Maschinen in Borken und Vreden. Insgesamt sind knapp ein Dutzend Probebohrungen allein im Bereich zwischen Borken und Gronau geplant.

Bis zum geplanten Baustart in knapp vier Jahren muss sich Amprion dann noch mit den Grundstückseigentümern einigen. Das Unternehmen will rund 2 Milliarden Euro investieren, um Windstrom von der Nordsee nach Nordrhein-Westfalen zu bringen.

Schluss mit „ja, aber“ Markt 25.09.2019 15:41 Min. UT Verfügbar bis 25.09.2020 WDR Von U. und P. Eling; D. Bitzer

Stand: 17.10.2019, 12:16