Casting beim Sinfonieorchester der Uni Münster

Orchestermitglieder (Streicher) bei einer Probe

Casting beim Sinfonieorchester der Uni Münster

Von Niklas Schenk

Das Junge Sinfonieorchester der Uni Münster sucht neue Mitglieder. Deshalb finden gerade Vorspiele statt. Der Anspruch des Orchesters ist hoch.

Wieviel Zeit sie neben dem Studium für die Musik investieren? Schwer zu sagen, antworten die Mitglieder vom Jungen Sinfonieorchester der WWU Münster. "Aber man spielt schon jeden Tag", sagt Konzertmeister David dann doch. "Es ist auf jeden Fall mehr als ein Hobby."

Wer hier mitspielen will, muss es mit der Musik schon ernst meinen. Das Junge Sinfonieorchester hat 85 Mitglieder. Ein paar mehr sollen noch dazu kommen – deshalb finden gerade wieder die Vorspiel-Castings statt.

Dirigent bei einer Probe

Bastian Heymel dirigiert das Orchester seit 2012

"Wir spielen sinfonische Werke, das ist anspruchsvoll. Da braucht man natürlich ein gewisses Niveau, wir können nicht jeden aufnehmen", sagt Bastian Heymel, seit 2012 Dirigent des Orchesters. Im vergangenen Wintersemester spielte das Ensemble das schwere Klavierkonzert Nr. 3 von Sergei Wassiljewitsch Rachmaninow – es wurde zu einem vollen Erfolg, mehr als 600 Zuschauer kamen jeweils zu den beiden Aufführungen.

Casting zu Beginn des Semesters

Ein Montag Mitte April, zwei junge Musiktalente spielen vor. Jonathan, Physikstudent, ist mit seiner Posaune gekommen, Psychologiestudentin Sarah hat ihre Oboe dabei. Für Sarah läuft es gut: Sie spielt schon seit elf Jahren Oboe, hat viel Orchestererfahrung und meistert ihr Vorspiel souverän. Sie darf ab diesem Semester im Ensemble mitspielen.

Jonathan erhält eine Absage. Er spielt gut, überzeugt mit seinem selbst einstudierten Stück, hat aber Probleme mit den Tonhöhen an der Posaune beim Dvorak-Werk. Das Orchester braucht eine 1. Posaune, also einen echten Anführer. "Das wäre noch etwas zu früh für Sie", tröstet Dirigent Heymel ihn. Jonathan ist zwar enttäuscht, hat aber auch Verständnis. Immerhin: Sein Name steht nun auf der Liste, falls das Orchester mal eine 2. oder 3. Posaune braucht oder jemand ausfällt.

Anspruchsvolles Orchester

Das Vorspiel zeigt: Das Orchester ist ambitioniert. Der eigene Anspruch des seit 1986 bestehenden Ensembles hat sich in den vergangenen Jahren immer gesteigert. 2017 gab es für das außergewöhnliche kulturelle Engagement sogar den Studierendenpreis der WWU Münster.

Konzerte in Kirchen

Orchestermitglieder stehen auf einer Bühne

Üblicherweise finden die Konzerte in der Aula am Aasee statt

Am Ende jedes Semesters stehen zwei Abschlusskonzerte in Münster an. Normalerweise finden diese in der Aula am Aasee statt. Ende Juni spielt das Orchester dieses Mal ausnahmsweise in zwei Kirchen. "Jedes Orchester sollte einmal in einer Kirche gespielt haben, das ist eine ganz besondere Atmosphäre", meint die Vorsitzende Brigitte Heeke. Der Eintritt ist frei, das Orchester sammelt bei den Auftritten aber Spenden ein.

Stand: 25.04.2018, 20:00