Briefe im Mülleimer - Sicherheitslücken bei der Post?

Post in Siegener Mülleimer entsorgt 03:21 Min. Verfügbar bis 17.01.2020

Briefe im Mülleimer - Sicherheitslücken bei der Post?

Von Mike Külpmann

  • Plastiktüte mit Briefen entsorgt
  • Spielen Subunternehmen eine Rolle?
  • Informant: Transportboxen werden ungesichert abgestellt
  • Deutsche Post: Gleiche Qualitätsvorgaben für alle

Zunächst traute Thomas Gräbener aus Kreuztal seinen Augen nicht: Auf dem Firmengelände seines Arbeitgebers in Siegen findet er in einem Mülleimer eine Plastiktüte mit Briefen. Fast alle sind aufgerissen, drinnen finden sich Lohnabrechnungen, Kontoauszüge, Rezepte, persönliche Schreiben aus einem Umkreis von hundert Kilometern. Ihm ist klar: Hier muss jemand gezielt nach Geld und Wertsachen gesucht haben.

Mann findet Post im Mülleimer

Thomas Gräbener fand weggeworfene Briefe

Schon vor Wochen meldeten sich Zuschauer bei der WDR Lokalzeit Südwestfalen und berichteten über verschwundene Postsendungen in Siegen und Umgebung. Und immer mehr Hinweise legen nahe, dass dabei Subunternehmen der Post eine Rolle spielen könnten.

Denn für das Abholen von Briefen und Einschreiben aus Briefkästen und Postagenturen sind in aller Regel Auftragsunternehmen der Post zuständig. Deren Fahrer verdienen deutlich weniger als Postangestellte. Ein ehemaliger Mitarbeiter einer solchen Firma erzählt uns anonym, dass die knappen Zeitvorgaben für den Posttransport kaum einzuhalten seien und Überstunden nicht bezahlt würden. Wenn die Zeit knapp ist, würden ungesicherte Transportboxen, auch mit Einschreiben, häufig bei der Übergabe im Verteilzentrum einfach vor die Tür gestellt, anstatt persönlich übergeben.

Die Deutsche Post schreibt zur Zusammenarbeit mit Subunternehmen:

Ein Posthorn auf gelben Grund

Gibt es Sicherheitslücken bei der Post?

Die Deutsche Post AG stellt entsprechend ihres Qualitätsanspruchs an die von ihr beauftragten Transportunternehmen die gleichen Qualitäts- und Servicevorgaben wie an die eigenen Fahrer....Ein direkter Eingriff in die Lohnstruktur der Servicepartner ist jedoch nicht möglich, da es sich um selbstständige Unternehmen handelt, die in eigener Verantwortung ihren Betrieb organisieren.“

Thomas Gräbener kann nicht verstehen, warum man mit vertraulichen Briefen so umgehen kann. Er hat seinen Fund der Polizei übergeben.

Stand: 17.01.2019, 19:26