Haftbefehl nach Angriff auf Polizisten in Gescher

Flatterband mit der Aufschrift: "Polizeiabsperrung"; Rechte: dpa

Haftbefehl nach Angriff auf Polizisten in Gescher

  • Sohn randaliert in Gescher gegen Mutter und Polizisten
  • 19-Jähriger soll Polizisten Messer in den Bauch gestoßen haben
  • Verdacht des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung

Nach dem Messerangriff auf einen 55-jährigen Polizisten in Gescher hat ein Richter am Donnerstag (08.03.2018) Untersuchungshaft gegen den 19-jährigen mutmaßlichen Täter angeordnet.

Sohn randaliert nach Streit mit der Mutter

Der Polizist war am Mittwochnachmittag (07.03.2018) mit einem Kollegen zu einem Haus gefahren, weil dort ein 19-Jähriger randalierte. Anlass soll ein Streit zwischen dem jungen Mann und seiner Mutter gewesen sein. Nachdem die Mutter den Sohn des Hauses verwiesen hatte, randalierte er vor dem Haus weiter, sprach Drohungen aus und trat gegen einen Pkw.

Außerhalb des Hauses soll der 19-jährige dann dem Beamten ein Messer in den Bauch gestoßen haben. Dem anderen Polizisten gelang es, den Mann festzunehmen. Der verletzte 55-Jährige wurde im Krankenhaus operiert. Lebensgefahr bestand laut Polizei nicht.

Verdächtiger schweigt zur Tat

Laut Staatsanwaltschaft machte der Verdächtige "keine Angaben zum Tathergang oder Sachverhalt." "Um festzustellen, ob der 19-Jährige zur Tatzeit unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen steht, wurde ihm eine Blutprobe entnommen", erklärte der Leiter der Mordkommission.

Richter folgt Antrag der Staatsanwaltschaft

Der Richter folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft und erließ Haftbefehl gegen den 19-Jährigen wegen des Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung.

Stand: 08.03.2018, 16:40