Rüthen: Festgenommene Flüchtlinge wieder frei

Außenansicht der ZUE Rüthen bei Tag

Rüthen: Festgenommene Flüchtlinge wieder frei

  • Hinweis auf geplanten Brandanschlag
  • Verhöre und Durchsuchung
  • Verdacht nicht erhärtet

In der Zentralen Unterbringungseinrichtung für Flüchtlinge in Rüthen hat es am Donnerstag (28.12.2017) einen Großeinsatz der Polizei gegeben. Fünf Asylbewerber wurden festgenommen; am Freitag kamen sie wieder frei, wie die Polizei mitteilte.

Der Verdacht, die Männer hätten einen Brandanschlag geplant, habe sich nicht erhärtet, so die Polizei. Sie hatte die Verdächtigen verhört und ihre Wohnräume durchsucht.

Hinweis eines anderen Bewohners

Ausgelöst hatte den Polizeieinsatz ein anderer Bewohner der Flüchtlingsunterkunft. Er hatte einer Mitarbeiterin der Landeseinrichtung den Hinweis gegeben, dass mehrere Mitbewohner eine Gewalttat planten.

Die Polizei nahm das ernst und umstellte das Gebäude am Donnerstagmorgen großräumig. Kurze Zeit später wurden fünf Männer festgenommen, anschließend verhört und ihre Personalien überprüft.

Die Flüchtlingsunterkunft in Rüthen hat rund 500 Plätze.

Stand: 29.12.2017, 16:46