Polizeiaktion nach Einbruchserie in Arnsberg

Polizeiaktion nach Einbruchserie in Arnsberg

Von René Rabenschlag

  • Mehrere Kontrollstellen in Arnsberg
  • Polizei will Einbruchserie eindämmen
  • Autos und Transporter überprüft

Um kurz nach 15 Uhr am Samstagnachmittag (09.02.2019) bauen die Polizeibeamten in Arnsberg eine ihrer Kontrollstellen auf. Mit weiß-orangenen Pylonen verlangsamen sie den Verkehr.

Zwei Polizisten in der Straßenmitte schauen sich jedes Fahrzeug und die Insassen genau an. "Dabei ist jetzt vor allem die erfahrene ‚Polizistennase‘ gefragt", sagt Thomas David, Leiter des Kriminalkommissariats in Meschede. Die Einbruchserie der vergangenen Wochen soll eingedämmt werden.

Kofferraum kontrollieren

Polizisten kontrollieren einen Wagen

Polizisten kontrollieren einen Wagen in Arnsberg

Seit der letzten Woche des Jahres 2018 gibt es in Arnsberg auffällig viele Einbrüche. Bis jetzt etwa 60. Die Polizei hat sich seit rund zwei Jahren verstärkt die Bekämpfung dieser Kriminalität auf die Fahnen geschrieben. Landesweit und auch im gesamten Hochsauerlandkreis sind die Zahlen seitdem signifikant gesunken.

Auf die neue Einbruchserie reagiert die Polizei im Hochsauerland jetzt mit Sonderkontrollen. Stichprobenartig befragen Polizisten die Fahrer von Autos und Transportern und gucken in die Kofferräume.

Reisende Täter verdrängen

Polizist hält eine Kelle

Polizeikontrollen in der Dämmerung

Thomas David erklärt allerdings, dass die Chance, Täter auf frischer Tat zu ertappen, eher gering ist: "Wir wollen vor allem den Druck auf einreisende Tätergruppen erhöhen. Für die ist so eine Kontrolle unangenehm." Letztendlich führe das dann zu einer Verdrängung der Banden in andere Städte.

Stand: 10.02.2019, 15:21