Poker-Weltmeister aus Münster will Geld spenden

Poker-Weltmeister ist zurück in Münster Lokalzeit Münsterland 05.08.2019 05:51 Min. Verfügbar bis 05.08.2020 WDR Von Christian Schweitzer

Poker-Weltmeister aus Münster will Geld spenden

  • Hossein Ensan zurück aus Las Vegas
  • Preisgeld betrug 10 Millionen Dollar (8,9 Millionen Euro)
  • Weltmeister will in Münster bleiben

Der neue Poker-Weltmeister Hossein Ensan aus Münster-Kinderhaus will einen Teil des gewonnenen Preisgeldes von 10 Millionen Dollar an eine caritative Einrichtung abgeben. Das könnte zum Beispiel für krebskranke Kinder sein,  erklärte der 55-Jährige nach seiner Rückkehr am Montag (05.08.2019) dem WDR.

8.500 Pokerspieler aus über 60 Ländern

Hossein Ensan hatte am 17. Juli die Poker-Weltmeisterschaft in Las Vegas gewonnen. An dem Turnier hatten 8.500 Pokerspieler aus über 60 Ländern teilgenommen. Der Münsteraner ist erst der zweite Deutsche, der diesen Titel gewonnen hat.

Poker-Weltmeister bleibt in Münster

Der im Iran geborene Hossein Ensan lebt seit 30 Jahren in Deutschland. Er sei froh, jetzt wieder zurück in Münster zu sein, obwohl er die Gewinnsumme hier versteuern müsste. Münster sei die Heimat, in der er auch weiter leben wolle.  

Stand: 05.08.2019, 20:00