Münsteraner wird Poker-Weltmeister

Ein Mann mit Sonnenbrille lehnt auf einem Pokertisch voller Geld

Münsteraner wird Poker-Weltmeister

  • Sieg in Las Vegas
  • Zehn Millionen Dollar Preisgeld
  • Endspiel über acht Stunden

Der Münsteraner Hossein Ensan hat am Mittwoch (17.07.2019) die Poker-Weltmeisterschaft in Las Vegas gewonnen. Der 55-Jährige erhält ein Preisgeld von 10 Millionen Dollar.

Vorausgegangen ist ein wahrer Poker-Krimi. An dem mehrtägigen Turnier hatten sich 8500 Menschen beteiligt. Im Finale spielte Hossein Ensan gegen zwei weitere Pokerprofis aus Kanada und Italien. Das Spiel dauerte über acht Stunden und gilt damit als eines der längsten Endspiele der Pokergeschichte.

Traum erfüllt

Mann verbeugt sich mit ausgebreiteten Armen

Nach dem Sieg bedankte sich Ensan

Anschließend war er überglücklich: "Das ist unbeschreiblich, ich finde keine Worte. Ich habe erreicht, wovon ein Spieler in seiner ganzen Karriere träumt." Bei seinen Unterstützern bedankte sich Ensan, der in Teheran/Iran geboren wurde und 1990 in die Bundesrepublik kam.

Weit entfernt war er bei der WM von Klischee durchzechter Pokernächte: "Ich war voll konzentriert, immer früh ins Bett, früh aufgestanden. Ich hab immer viel Sport gemacht."

Zweiter Weltmeister aus Deutschland

Es ist erst der zweite Sieg eines Deutschen bei einer Poker WM. Vor acht Jahren hatte Pius Heinz die Weltmeisterschaft erstmals gewonnen und damit einen regelrechten Poker-Boom in Deutschland ausgelöst.

Stand: 17.07.2019, 13:55