Uni Paderborn: Leichte Bauteile für neue Autos

Halle des  neuen Leichtbau-Instituts an der Universität Paderborn

Uni Paderborn: Leichte Bauteile für neue Autos

  • Neues Forschungsgebäude kostet 18 Millionen Euro
  • Kooperation mit Benteler und DMG Mori
  • Einweihung erfolgt Mitte September

Die Universität Paderborn stellt am Dienstag (13.08.2019) ihr Leichtbau-Institut vor. In dem neuen Forschungsgebäude für 18 Millionen Euro sollen extrem leichte Bauteile zum Beispiel für Elektroautos entwickelt werden.

Zahlreiche Anwendungsgebiete

Etwa 100 Chemiker, Physiker und Maschinenbauer der Universität arbeiten künftig in dem Forschungsgebäude zusammen. Die Wissenschaftler verbinden verschiedene Materialien und stellen so Produkte her, die kostengünstig sind und extrem wenig wiegen.

So könnten zum Beispiel Autoachsen aus Aluminium mit kunststoffverstärktem Carbon kombiniert werden. Flugzeuge oder medizinische Geräte sind weitere Anwendungsgebiete.

Kooperationen mit Benteler und DMG Mori

Das "Institut für Leichtbau mit Hybridsystemen" wurde im Herbst 2012 an der Universität Paderborn gegründet. Heute kooperieren sie mit zahlreichen Unternehmen. Dazu zählen unter anderem Benteler und DMG Mori.

Das neue Forschungsgebäude soll Mitte September eröffnen.

Stand: 13.08.2019, 15:43