Paderborner setzen Zeichen für Demokratie

Paderborn Konzert und Kundgebung gegen Fremdenfeindlichkeit

Paderborner setzen Zeichen für Demokratie

  • 1.000 Menschen auf dem Paderborner Marktplatz
  • Musiker und Künstler gestalten dreistündiges Programm 
  • Redner setzen sich für buntes und weltoffenes Paderborn ein

Ein starkes Zeichen setzen - für Demokratie und gegen Hetze und Gewalt, das war Ziel der Veranstaltung "Demokratie leben" in Paderborn. Ein Dutzend Bands und Künstler traten dafür unentgeltlich am Freitagabend (26.10.2018) auf die Bühne und gestalteten das dreistündige Programm. Laut Veranstalter verfolgten 1.000 Menschen das Konzert und die Kundgebung auf dem Paderborner Marktplatz.

Freunde und Anhänger der Demokratie in der Mehrheit

"Wir stehen für die demokratische Mehrheit in diesem Land – für Menschenwürde, Integration und Teilhabe. Und wir sind viele!", lautete die Botschaft von Bündnissprecher Martin Menacher. Auch die anderen Redner, darunter Paderborns Bürgermeister Michael Dreier, setzen sich für ein friedliches Miteinander und demokratische Werte ein. Theaterintendantin Katharina Kreuzhage betonte, dass es in einer komplizierten Welt nicht weiterhelfe, Ängste zu schüren oder einfache Antworten zu geben. Zum Wesen der Demokratie gehörten der Kompromiss und Toleranz und nicht Ausgrenzung.

Breites Bündnis für Demokratie und Toleranz

Zu der Kundgebung und dem Konzert hatte das Paderborner Bündnis für Demokratie und Toleranz aufgerufen. Es handelt sich um ein breites zivilgesellschaftliches Netzwerk von Parteien, Gewerkschaften, Kirchen, Vereinen und Einzelpersonen.

Stand: 27.10.2018, 09:17