Vor dem Altar war ein rotes Herz auf dem Boden, in dem sich Paare segnen lassen konnten.

Liebe für alle: Paderborn feiert Segnungsgottesdienst

Stand: 26.04.2022, 11:36 Uhr

Unter dem Motto "Liebe gewinnt" hat die katholische Herz-Jesu-Kirche am Montag in Paderborn zu einem Segnungsgottesdienst eingeladen. Im Fokus stand mehr Toleranz für gleichgeschlechtliche Partnerschaften. 

Auf den Stufen vor dem Altarraum lag ein großes Regenbogentuch, davor der Umriss eines roten Herzens, in das jeder treten konnte, der den Segen erhalten wollte. Egal ob einzeln oder als Paar, ob hetero oder queer. Die rund 30 Besucherinnen und Besucher feierten gemeinsam die Liebe.

"Katholische Kirche muss Ruder herumreißen"

Pastor Roland Schmitz hat den Segnungsgottesdienst in Paderborn geleitet.

"Es gibt verschiedene Spielarten der Liebe, aber sie sind alle eine Variante der Liebe Gottes und sie sind alle von Gott gewollt", betont Pastor Roland Schmitz. Anders als im vergangenen Jahr sind dieses Mal jedoch keine queeren Paare zum Gottesdienst erschienen. Viele seien noch nicht bereit, in die Öffentlichkeit zu treten, so Roland Schmitz.

"Die katholische Kirche hat zu wenig Anknüpfpunkte in der queeren Community", erklärte er. Es sei schwierig, das Ruder herumzureißen, aber es sei nicht zu spät. Zu romantischer Musik segnet er an diesem Abend jeden, der die Liebe feiern möchte – vom Säugling bis zur Uroma.

Bundesweiter Auftakt

Die bundesweite Aktion "Liebe gewinnt" findet das zweite Jahr in Folge statt. Die katholischen Gemeinden können sich mit Gottesdiensten anmelden. Sie möchten so ein Zeichen gegen Diskriminierung und für mehr Vielfalt setzen. In Paderborn hat die Gemeinde Herz-Jesu den Segnungsgottesdienst gemeinsam mit dem Diözesanverband Paderborn der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) organisiert.