Mittelaltermauer unter Paderborner Schulhof

Mittelalterliche Reste unter dem Schulhof eines Paderborner Gymnasiums

Mittelaltermauer unter Paderborner Schulhof

  • Mauer vermutlich aus 13. Jahrhundert
  • Keramikscherben helfen bei Datierung
  • Dort stand damals ein Kloster

Auf dem Schulhof des Gymnasiums Theodorianum haben Archäologen in Zusammenarbeit mit dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) überraschend mittelalterliche Mauerreste gefunden.

Mauerreste aus dem 13. Jahrhundert

Auf die Steine einer bis zu achtzig Zentimeter dicken Mauer stießen die Archäologen direkt unter dem Bodenbelag. Die alten Mauerreste gehörten wahrscheinlich zur Begrenzung des Klosterareals, das sich einst auf dem Gelände befand. Sie konnten anhand von Keramikscherben zeitlich der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts zugeordnet werden.

Kloster unter den Grundmauern des Theodorianums

"Das Kloster gehörte zu dem geistlichen Orden der Minoriten. Für die Klosterkirche ist überliefert, dass diese zwischen 1245 und 1260 errichtet wurde", erklärt Sveva Gai, Leiterin der LWL-Stadtarchäologie. "Die Datierung der Mauer würde also zur Bauzeit des Klosters passen."

Zeitrahmen für Ausgrabungen verlängert

Alte Texte aus dem 16. Jahrhundert hatten keine Rückschlüsse auf mittelalterliche Bauten zugelassen. Angesichts der unerwarteten Funde hat die Stadt Paderborn den Zeitrahmen für die Ausgrabung bis Ende Juni verlängert.

Stand: 24.05.2019, 10:57