Leiche auf Friedhof: Paar wegen Mordes an Bielefelder angeklagt

Akten liegen auf Richtertisch, Landgericht Detmold

Leiche auf Friedhof: Paar wegen Mordes an Bielefelder angeklagt

Die Staatsanwaltschaft Hannover hat Anklage gegen ein junges Paar erhoben, dem vorgeworfen wird, einen Mann aus Bielefeld ermordet zu haben.

Der genaue Vorwurf lautet heimtückischer Mord aus niedrigen Beweggründen, gab die Hannoveraner Staatsanwaltschaft am Mittwoch bekannt. Ihr Opfer sollen die 25-jährige Frau und ihr 24 Jahre alter Freund aus Rache umgebracht und die Leiche in ein frisch aufgehobenes Grab eines Friedhofs in Hannover gelegt haben.

Paar soll Selbstjustiz verübt haben

Die angeklagte Frau hatte den 28-jährigen Bielefelder im Internet kennengelernt. Später zeigte sie ihn wegen Vergewaltigung an.

Als die Staatsanwaltschaft Bielefeld das Verfahren einstellte, sollen die Frau und ihr neuer Partner beschlossen haben, den Bielefelder selbst zur Rechenschaft zu ziehen, so eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft.

Leiche auf Friedhof vergraben

Das Paar soll ihn nach Hannover gelockt und mit mehr als 100 Messerstichen getötet haben. Die Leiche wurde laut Staatsanwaltschaft auf einem Friedhof vergraben und Mitte April von Friedhofsgärtner entdeckt.

Zunächst behauptete das Paar, aus Notwehr gehandelt zu haben. Später gaben sie zu, den Mann in ihre Wohnung gelockt und erstochen zu haben.

Paar stand unter gesetzlicher Betreuung

Die mutmaßlichen Täter standen unter gesetzlicher Betreuung und lebten in Wohnungen einer Behinderteneinrichtung. Nun wird laut Staatsanwaltschaft die Schuldfähigkeit der Angeklagten geprüft.

Stand: 16.09.2020, 17:22