Truppenübungsplatz Senne militärisch verstärkt genutzt

Die Senne wird weiter als Truppenübungsplatz genutzt

Truppenübungsplatz Senne militärisch verstärkt genutzt

  • Bürgerinitiative fordert mehr Zugang für die Bevölkerung
  • Vereinbarung zwischen Briten und Anrainerkommunen
  • Abends und am Wochenende bisher frei zugänglich

Der Truppenübungsplatz Senne wird militärisch deutlich mehr genutzt als in den vergangenen Jahren. Das bestätigt ein Sprecher der britischen Streitkräfte am Montag (13.05.2019).

30 Jahre alte Vereinbarung

Eine Bürgerinitiative aus Schlangen im Kreis Lippe fordert dagegen, dass die Senne wieder mehr für die Bevölkerung zugänglich ist.

Die Bürgerinitiative verweist auf eine 30 Jahre alte Vereinbarung zwischen den Briten und u. a. den Anrainerkommunen. Darin sei geregelt, dass der Truppenübungsplatz abends und an Wochenenden geöffnet sein müsse. Das sei aber oft nicht so.

Vorrang militärischer Belange

Mike Whitehurst, Sprecher der britischen Streitkräfte, macht jedoch deutlich, dass militärische Belange immer Vorrang haben. Auch das stehe in der Vereinbarung.

Die Briten könnten den Unmut der Bürger verstehen, allerdings seien die Übungen auf dem Truppenübungsplatz für alle Nato-Streitkräfte wichtiger denn je – angesichts der vielen Konflikte weltweit.

Stand: 14.05.2019, 05:56