Gemeinsamer Kurator für Kunst in Bielefeld, Gütersloh und Herford

Zwei Jungen sitzen in der Skulptur Oval mit Spitze von Henry Moore in Bielefeld

Gemeinsamer Kurator für Kunst in Bielefeld, Gütersloh und Herford

  • Mehr Beachtung für Kunst im öffentlichen Raum
  • Kurator soll Bestandsaufnahme machen
  • Bezirksregierung muss Stelle für Bielefeld genehmigen

Bielefeld, Gütersloh und Herford wollen einen gemeinsamen Kurator für Kunst im öffentlichen Raum einstellen. Jede Stadt will jährlich 30.000 Euro dafür bereit stellen. Zur Zeit wird darüber beraten, wie die Stelle konkret ausgefüllt werden soll.

Bestandsaufnahme als erste Aufgabe

Skulpturen und andere öffentliche Kunstwerke sollen mehr Beachtung finden, erklärt der Gütersloher Kulturdezernent Andreas Kimpel. Wichtigste Aufgabe des künftigen Kurators sei eine Bestandsaufnahme. Wer sind die Eigentümer, was ist die Aussage des Kunstwerks, steht es am richtigen Standort und wer kümmert sich eigentlich um die Instandhaltung?

Schon im Herbst könnte die von Bielefeld, Herford und Gütersloh gemeinsam finanzierte Stelle besetzt werden. Vorausgesetzt die Bezirksregierung genehmigt der Stadt Bielefeld die Ausgaben für diese zusätzliche Aufgabe.

Stand: 15.02.2019, 11:54