Neue Westfälische und Westfalen-Blatt legen Lokalsportteile zusammen

Zeitungslandschaft OWL in der Krise? Lokalzeit OWL 08.02.2019 03:48 Min. Verfügbar bis 08.02.2020 WDR Von Uwe Pollmann

Neue Westfälische und Westfalen-Blatt legen Lokalsportteile zusammen

  • Neue Westfälische und Westfalen-Blatt kooperieren
  • Grund sei der wirtschaftliche Druck
  • Vielfalt an Regionalzeitungen noch vorhanden

Die beiden größten Zeitungskonkurrenten in Ostwestfalen-Lippe, das Westfalen-Blatt und die Neue Westfälische, wollen ihre Lokalsportteile ab Anfang März 2019 zusammenlegen. Hintergrund sei der wirtschaftliche Druck, teilten die Verleger ihren Mitarbeitern mit.

Die Neue Westfälische liefert künftig Berichte über den Lokalsport aus dem Raum Bielefeld, Gütersloh oder Herford an das Westfalen-Blatt. Im Gegenzug erhält sie vom Konkurrenten die Sportberichte aus dem Hochstift und dem Altkreis Lübbecke.

Sinkende Verkaufszahlen belasten Regionalzeitungen

Seit Jahren leiden die Zeitungen wie bundesweit viele Blätter unter sinkenden Auflagen. Das Westfalen-Blatt hatte kürzlich eine Medienholding mit der Münsteraner Aschendorff-Gruppe gegründet, hält aber nur noch rund ein Fünftel der Anteile daran. Noch gibt es in Ostwestfalen-Lippe eine große Vielfalt an Regionalzeitungen.

Stand: 08.02.2019, 07:10