Bierabsatz der Brauereien in Ostwestfalen-Lippe bricht ein

Verschiedene Biersorten.

Bierabsatz der Brauereien in Ostwestfalen-Lippe bricht ein

Die Brauereien in Ostwestfalen-Lippe haben vergangenes Jahr deutlich weniger Bier verkauft. Grund ist die Corona-Krise.

Die Detmolder Brauerei Strate meldet 38 Prozent weniger Absatz als im Vorjahr und Barre in Lübbecke ein Minus von 30 Prozent. Geschlossene Gaststätten, wegen Corona abgesagte Feste und Veranstaltungen – all das ließ den Bierabsatz sinken.

Fassbier wegen Gaststätten-Schließung quasi unverkäuflich

Beim Fassbier hat die Brauerei Strate 80 Prozent weniger verkauft, auch die Brauerei Barre spricht von einem "Ausnahmezustand". In Zeiten des Lockdowns seien die Gastronomie-Umsätze quasi komplett weggebrochen.

Bierverkauf im Einzelhandel lief besser

Besser lief der Verkauf im Einzelhandel. Die Marke "Paderborner", die zur Warsteiner-Gruppe gehört und nur im Einzelhandel verkauft wird, hat sich offenbar besser behauptet. Ähnliches vermeldet die Herforder Brauerei: Der Fassbierabsatz habe zwar gelitten, Flaschenbier daneben sei umso gefragter gewesen.

Bier-Vielfalt NRW – So gut ist unser Bier im Westen Der Vorkoster 22.08.2020 29:05 Min. Verfügbar bis 22.08.2021 WDR

Stand: 19.01.2021, 06:13