Ordnungsamt in Lüdenscheid bekommt Schutzwesten

Auf einem Tisch liegt eine weiße Schutzweste, die dem Ordnungsamt Schutz geben soll.

Ordnungsamt in Lüdenscheid bekommt Schutzwesten

  • Lüdenscheid schafft schuss- und stichsichere Westen an
  • Mitarbeiter des Ordnungsamts fühlen sich unsicher
  • brenzlige Situationen nehmen zu

Die Westen werden unter der Jacke oder im Sommer unter dem Hemd getragen. Die Mitarbeiter sollen die Westen immer dann anziehen, wenn sie Kontrollbesuche bei psychisch kranken Personen machen, die nicht in Heimen untergebracht sind.

Mit den Westen fühlen sich die Mitarbeiter sicherer. "Wir waren häufiger in brenzligen Situationen. Deshalb haben wir uns überlegt, dass es besser ist die Westen zu tragen, weil die Aggresivität sehr stark zugenommen hat", sagt Sabine Rosenberg, eine Mitarbeiterin des Ordnungsamts in Lüdenscheid.

Zwei MitarbeiterInnen des Ordnungsamtes tragen eine weiße Schutzweste

Zwei MitarbeiterInnen testen die neue Weste.

Bei anderen Kontrollen sollen die Mitarbeiter selbst entscheiden, ob sie die Schutzweste tragen. Ein weiterer Teil der Ausrüstung ist Pfefferspray - es dient als Verteidigung im Notfall. Mehr Ausrüstung wollen die Lüdenscheider Mitarbeiter aber nicht.

Auch andere Städte in Südwestfalen haben bereits Schutzwesten - zum Beispiel Soest und Siegen. Auch in Iserlohn wird darüber nachgedacht, welche anzuschaffen.

Stand: 28.01.2019, 16:41