Nachhaltig Bauen - Hohe Holzhäuser aus Olsberg

Bau eines Holzhauses 03:21 Min. Verfügbar bis 21.10.2020

Nachhaltig Bauen - Hohe Holzhäuser aus Olsberg

  • Zimmermann baut Mietshäuser fast ohne Stein und Beton
  • Neue Bauordnung erlaubt Holzrahmen-Bauweise in NRW
  • Moderne Holzhäuser haben einige Vorzüge

In Amerika wird schon lange aus Holz gebaut, auch in Skandinavien sind Holzrahmenbauten beliebt. Seit einer Änderung der Bauordnung dürfen nun auch in Nordrhein-Westfalen Mehrfamilienhäusern aus Holz entstehen - zum Beispiel in Olsberg.

Zimmereibetriebe profitieren

Von außen sehen die zwei Sechsfamilienhäuser dort ganz normal aus: zweieinhalb Geschosse mit Satteldach, die Außenwände sind verputzt und gestrichen. Baracken- oder Blockhaus-Look? Keine Spur. Doch bis auf den gemauerten Fahrstuhlschacht und das Treppenhaus aus Beton sind die Gebäude komplett aus Holz.

"Wir verzeichnen einen steten Anstieg an Anfragen," erzählt Hubertus Wiese, Zimmermeister aus Olsberg. In seiner Werkstatt wurden die Teile für die beiden Häuser vorgefertigt. Auf der Baustelle werden sie ähnlich wie bei einem Fertighaus zusammengebaut. Das geht schnell: "Vor fünf Monaten haben wir angefangen und die ersten Mieter können noch in diesem Jahr einziehen", sagt Bauleiter Peter Rosenkranz.

Schneller, aber auch billiger?

Bau eines Holzhauses

Die kürzere Bauzeit macht die Holzhäuser attraktiv. Ob sie preiswerter sind als die in Massivbauweise, darüber streiten Experten. Was aber unstrittig ist: Holzhäuser benötigen weniger Energie als Steinhäuser. Peter Rosenkranz rechnet für eine 60 Quadratmeter große Wohnung mit 30 Euro Energiekosten pro Monat, nur rund die Hälfte einer vergleichbaren Wohnung in Massivbauweise. 

Auch für Heimwerker attraktiv

90 Prozent des verwendeten Holzes ist Fichte und an Fichtenholz ist gerade in Südwestfalen kein Mangel. Interessant für Häuslebauer dürfte noch ein anderer Aspekt sein: Auch ohne Zimmererlehre können viel Arbeiten selbst geleistet werden. "Eine Spanplatte anschrauben, das kriegt jeder Heimwerker hin", sagt Hubertus Wiese mit einem Lachen - auch wenn er natürlich lieber seine Leute auf dem Bau sieht.

Stand: 21.10.2019, 12:23