Aufspaltung der Bielefelder Oetker-Gruppe vollzogen

Stand: 03.11.2021, 08:47 Uhr

Die Aufspaltung des Bielefelder Oetker-Konzerns in zwei unabhängige Unternehmens-Gruppen ist jetzt vollzogen.

Nach Firmenangaben wurden am Dienstag die Handelsregister-Anmeldungen eingereicht. Nach jahrzehntelangem Streit um die Ausrichtung von Dr. Oetker teilen die Erben jetzt eines der größten Familienunternehmen Deutschlands auf.

Sekt, Hotels und Kunstsammlung für neue Holding

Die Gesellschafter Alfred, Carl Ferdinand und Julia Johanna Oetker übernehmen unter einem gemeinsamen Dach unter anderem die Töchter Henkell & Co. Sektkellerei, die Martin Braun Backmittel KG, die Chemiefabrik Budenheim, einige Häuser aus der Hotelsparte sowie die Kunstsammlung August Oetker. Die Gruppe wird geführt von der Geschwister Oetker Beteiligungen KG. Die Unternehmen sollen auf Wachstumskurs steuern, kündigte der Co-Chef der neuen Gruppe, Alfred Oetker, an.

Pizza, Torten, Flaschenpost macht Dr. August Oetker KG

Das traditionelle Pizza- und Nahrungsmittelgeschäft, die Konditorei Coppenrath&Wiese und die Radeberger Gruppe mit dem jüngst übernommenen Getränke-Lieferdienst Flaschenpost bleiben wie weitere Firmen bei den übrigen Gesellschafterstämmen von Richard und Philip Oetker, Rudolf Louis Schweizer, Markus von Luttitz sowie Ludwig Graf Douglas. Diese Gruppe wird geführt von der Dr. August Oetker KG.

Neuer Kurs nach Familien-Zwist

Die acht Kinder des 2007 verstorbenen Rudolf August Oetker hatten Anteile am Konzern gehalten. In der Vergangenheit hatte es immer wieder Berichte über Streit um den künftigen Kurs des Konzerns gegeben. Die drei jüngeren Geschwister Alfred, Carl Ferdinand und Julia Johanna Oetker können jetzt mit ihrer Holding einen eigenen Kurs steuern.