NS-Verfahren in Münster soll eingestellt werden

Im Vordergrund ist ein hoher Stacheldrahtzaun. Im Hintergrund sieht man einen Wachturm eines Konzentrationslagers.

NS-Verfahren in Münster soll eingestellt werden

  • Stutthof-Prozess steht vor dem Ende
  • 96-jähriger ehemaliger Wachmann ist nicht verhandlungsfähig
  • Landgericht Münster entscheidet endgültig Mitte März

Nach Auffassung des Gutachters ist der 96-jährige ehemalige SS-Wachmann des KZ-Stutthof wegen einer schweren Herzerkrankung und damit einhergehenden körperlichen und geistigen Einschränkungen auch weiter nicht in der Lage, einem Strafprozess in angemessenem Maß zu folgen. Überdies würde der Transport und die Teilnahme an der Verhandlung dessen Gesundheit erheblich gefährden.

Endgültige Entscheidung über Prozess-Ende fällt Mitte März

Angeklagter im Stutthof-Prozess

Wie das Landgericht am Montag (25.02.2019) mitteilt, können nun Staatsanwaltschaft, Nebenklage und Verteidigung Stellung zu dem Gutachten beziehen. Mitte März wird das Gericht dann endgültig entscheiden. Im November war der Prozess gegen den ehemaligen KZ-Wachmann vorerst geplatzt, nachdem der 96-Jährige aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr verhandlungsfähig war. Der medizinische Gutachter hatte schon im November im Gericht bezweifelt, dass der hochbetagte Angeklagte wieder ausreichend gesund werden würde.

Stand: 25.02.2019, 13:34