Nordwestbahn lässt Busse rollen

Ein Zug der NordWestBahn hält im Coesfelder Bahnhof

Nordwestbahn lässt Busse rollen

  • Busverkehr auf insgesamt vier Strecken
  • Grund ist der anhaltende Lokführermangel
  • Ersatzfahrplan gilt zunächst bis Ende April

Die Nordwestbahn setzt ab Montag (18.02.2019) auf insgesamt vier Strecken Busse ein. Grund ist der Lokführermangel. Der Ersatzfahrplan soll zunächst bis Ende April gelten, teilte das Unternehmen am Mittwochabend (13.02.2019) mit. Betroffen sind Linien im Münsterland und am Niederrhein, entweder durchgehend oder zu bestimmten Zeiten.

Wechsel zwischen Zug und Bus

Auf der Regionalbahn 44 ("Der Dorstener") von Dorsten nach Oberhausen fahren die Züge nicht mehr im Stunden-, sondern im Zweistundentakt. In den anderen Stunden fahren ersatzweise Busse. Betroffen ist zweitens die Regionalbahn 45 ("Der Coesfelder"), auch hier setzt die Nordwestbahn Busse ein, aber nur auf dem Abschnitt Maria Veen-Coesfeld.

Teilausfälle beim "Niederrheiner"

Hinzu kommt am Niederrhein die RB 31 von Xanten nach Duisburg ("Der Niederrheiner"). Hier werden nach Angaben des Unternehmens "einige" Fahrten, vor allem in der ersten Tageshälfte sowie samstags und sonntags, mit Bussen abgewickelt.

"Ruhrortbahn" machte den Anfang

Gelten soll dieser Ersatzfahrplan zunächst bis Ende April. Die detaillierten Angaben stehen auch auf der Homepage des Unternehmens. Schon seit einigen Tagen gilt dieses Ersatzkonzept für die Regionalbahn 36 ("Ruhrortbahn"), hier rollen seit dem 11. Februar zumindest zeitweise Busse statt Bahnen.

Grund für den Busverkehr ist der anhaltende Lokführermangel bei der Osnabrücker Privatbahn. Deshalb könne sie "nicht alle im Verkehrsvertrag vereinbarten Leistungen erbringen", heißt es in der jüngsten Pressemitteilung des Unternehmens.

Stand: 14.02.2019, 08:13