Nichts für Warmduscher

Nichts für Warmduscher

Mit einem Sprung in den vier Grad kalten Dortmund-Ems-Kanal begrüßten in Münster viele Hartgesottene das neue Jahr. Auch im Halterner Stausee lagen die Wassertemperaturen um die vier Grad.

Eine große Gruppe Menschen steht am Ufer des Kanals

Kaum hatte sich der Nebel gelichtet, fiel gegen 13 Uhr in Münster der Startschuss um Neujahrsschwimmen. Der Veranstalter, der Verein "Wasser + Freizeit", zählte genau 215 Teilnehmer.

Kaum hatte sich der Nebel gelichtet, fiel gegen 13 Uhr in Münster der Startschuss um Neujahrsschwimmen. Der Veranstalter, der Verein "Wasser + Freizeit", zählte genau 215 Teilnehmer.

Die meisten kraulten nur wenige Meter, einige anderen blieben auch einige Minuten im Wasser. Mehrere Hundert Zuschauer auf der anderen Kanalseite beobachten das bunte Treiben.

Zu jedem Sport gehört natürlich auch ein ordentliches Aufwärmprogramm - das gab es vor dem Start auch für die Schwimmer in Münster.

Am Halterner Stausee machten sich rund 360 Menschen auf den Weg ins kühle Nass. Nach ein paar Metern über den Strand...

...ging es dann hinein ins vier Grad kalte Wasser.

Bei Lufttemperaturen um null Grad war ein warmes Gewand hilfreich. Aber hartgesottene Wikinger kann so schnell nichts schrecken.

Stand: 02.01.2020, 07:42 Uhr