Bezirksregierung Münster will gegen Lehrermangel vorgehen

Ein leerer Klassenraum

Bezirksregierung Münster will gegen Lehrermangel vorgehen

Die Bezirksregierung Münster hat am Donnerstag Maßnahmen angekündigt, mit denen sie gegen den Lehrermangel vorgehen will.

Beim Neujahrsempfang hieß es am Donnerstag (10.01.2019), dass es langfristig in Nordrhein-Westfalen mehr Plätze für den Lehramtsstudiengang geben soll. Regierungspräsidentin Dorothee Feller sagte, dass es auch kurzfristige Maßnamen gegen den Lehrermangel im Regierungsbezirk Münster gibt. So seien unter anderem die "Beschäftigung von pensionierten Lehrkräften und das Hinausschieben des Ruhestandes" geplant, so Feller.

Laut Bezirksregierung Münster sind im Regierungsbezirk zur Zeit 320 Lehrerstellen unbesetzt. Es fehlen den Schulen vor allem Sonderpädagogen für die Inklusion von Kindern mit Behinderung, aber auch an Grundschulen herrscht Notstand.

Stand: 10.01.2019, 15:29