Weltpremiere bei Windrad-Abbruch bei Marsberg

Neues Verfahren für Windrad-Abbruch 04:14 Min. Verfügbar bis 29.10.2021

Weltpremiere bei Windrad-Abbruch bei Marsberg

Der Windanlagenpark Sintfeld bei Marsberg erlebt derzeit eine Weltpremiere: den Abbruch alter Türme mit einem völlig neuen Verfahren: Der Turm wird auseinandergedrückt.

Bisher wurden beim Abbau von Windkraftanlagen die Rotoren abgenommen, dann wurde der Turm gesprengt. Mit dem neuen Verfahren soll der Rückbau quasi durch Zerbröseln passieren. Das sei langfrístig nur halb so teuer wie eine Sprengung, sagt Nils Wörmann.

Noch gibt es Tücken

Neues Verfahren für Windrad-Abbruch

Das Windradturm wird eher zerbröselt als gesprengt

Er ist Abbruch- und Transportspezialist aus Schloß Holte-Stukenbrock und hat sich das Verfahren ausgedacht. Dabei wird eine 13 Tonnen schwere Traverse mit einem Kran oben in den Turm eingeführt und drückt dann mit Hydraulikstempeln den Turm von innen auseinander.

Neues Verfahren für Windrad-Abbruch

Nils Wörmann

Noch hat das System seine Tücken: Das Gerät verheddert sich oft in den Armierungsstählen des Betonbaus. Das will Nils Wörmann zukünftig durch bauliche Veränderungen an der Traverse verhindern. Er ist erleichert, dass das Verfahren grundsätzlich funktioniert. Er hat viel Geld in die Entwicklung und den Bau des Prototyps gesteckt.

Patent auf neue Methode

Neues Verfahren für Windrad-Abbruch

Bisher wurden Windräder wie ein Baum angesägt und dann gesprengt.

Das zweite Modell ist bereits im Bau, es soll noch deutlich effektiver arbeiten und mit einer Kamera ausgestattet sein, um auf eine Drohne bei Störungen verzichten zu können. Nils Wörmann hat das Patent auf die Traverse und hat damit seiner Ansicht nach die Zukunft seines Unternehmens gesichert.

Stand: 29.10.2020, 11:36