Neuer Rinder-Herpes-Fall im Kreis Borken

Rinder im Stall

Neuer Rinder-Herpes-Fall im Kreis Borken

Im Kreis Borken müssen weitere Rinder wegen einer Herpesinfektion geschlachtet werden. Das Virus ist nicht auf Menschen übertragbar.

Betroffen ist ein Betrieb mit 136 Mastrindern, bei denen das Herpesvirus BHV1 festgestellt wurde. Das teilte der Kreis Borken am Dienstag (26.02.2019) mit. Auch wenn die Tiere noch nicht erkrankt sind, müssen sie bei Nachweis des Virus vorzeitig getötet werden. Bereits vor knapp zwei Wochen mussten rund 300 Rinder aus drei Betrieben im Kreis Borken wegen der Tierseuche geschlachtet werden.

Stand: 26.02.2019, 17:53

Weitere Themen