Forscher staunen über neue Höhle in Hemer

Stand: 21.03.2022, 14:03 Uhr

"Man muss hier ein bisschen positiv verrückt sein", sagt Andreas Kolarik, als er sich durch den engen Schacht zwängt. Sein Overall ist schon ganz braun von dem Matsch, der an den Höhlenwänden klebt. Anders geht hier nicht voran. Doch der Aufwand lohnt sich.

Die Forscher vom naturhistorischen Verein Hönnetal sind schon jetzt begeistert von ihrem Fund. Die neu entdeckte Höhle ist nur etwa acht Meter tief und etwa 25 Meter lang. Sie könnte sich nach unten noch weiter fortsetzen. Das soll im Sommer erforscht werden, wenn weniger Wasser in die Höhle eindringt.

Forscher staunen über neue Höhle in Hemer

03:22 Min. Verfügbar bis 21.03.2023

Schon jetzt haben die Forscher in der Höhle aber viele Fossilien freigelegt, darunter Überreste von Korallen, Muscheln und Turmschnecken.

Höhlenforscher sind begeistert

Andreas Kolarik

Andreas Kolarik am Eingang der Höhle

Einen Hohlraum in dieser Größe direkt unter der Oberfläche zu finden, sei ohnehin schon ungewöhnlich, sagt Andreas Kolarik. Er war einer der ersten Menschen, die in die Höhle hineingeklettert sind, und ist sehr beeindruckt: "Die Korallen, die Muscheln und alles auf einem Haufen. Das ist wirklich etwas Besonderes!"

Forscher staunen über neue Höhle in Hemer

00:19 Min. Verfügbar bis 21.03.2023


Verbindung zu noch größerer Höhle?

Der bislang unerforschte Nebenarm könnte noch mehr Überraschungen bergen. Die Forscher sind zuversichtlich, denn bei der Flut im Juli seien große Wassermassen in der Höhle verschwunden. "Irgendwohin muss das ja geflossen sein", sagt Andreas Kolarik. "Außerdem ist hier unten, ständig ein Luftzug zu spüren."

Doch egal was er und seine Kollegen noch alles entdecken, ein Publikumsmagnet wird die Höhle wohl nicht werden. Dafür ist der Abstieg einfach zu beschwerlich. Ob und wann sie überhaupt besichtigt werden kann, steht noch nicht fest.