Im Missbrauchsfall Lügde 27 Nebenkläger zugelassen

27 Nebenkläger im Lügde-Prozess WDR aktuell 21.06.2019 00:25 Min. Verfügbar bis 21.06.2020 WDR

Im Missbrauchsfall Lügde 27 Nebenkläger zugelassen

  • 17 Anwälte für 27 Nebenkläger zugelassen
  • Missbrauch begann vor mehr als zehn Jahren
  • Derzeit drei Hauptangeklagte, weitere Anklagen werden geprüft
Anklage im Fall Lügde

Im Fall des jahrelangen Missbrauchs von Kindern in Lügde im Kreis Lippe hat das Landgericht Detmold 27 Opfer als Nebenkläger zugelassen. Sie werden in dem am 27. Juni beginnenden Prozess von 17 Rechtsanwälten vertreten. Das hat ein Gerichtssprecher am Freitag (21.06.2019) mitgeteilt. Die Zahl der Nebenkläger könne sich bis zum Start des Strafverfahrens aber noch ändern.

Missbrauch begann vor mehr als 10 Jahren

Nach Angaben des Landgerichts Detmold zählt die Anklageschrift zum Missbrauchsfall Lügde Taten von 1999 bis zum 11. Januar 2019 auf. Tatorte sind der Campingplatz bei Lügde und ein Haus in Steinheim bei Höxter.

Dort sollen über viele Jahre hinweg 34 Jungen und Mädchen schwer sexuell missbraucht und dabei teilweise gefilmt worden sein. Drei Männer sind vor dem Landgericht angeklagt. Gegen weitere Verdächtige werden derzeit Anklagen geprüft.

Missbrauchsfall Lügde: Wie geht es den Kindern?

WDR 5 Westblick - aktuell 11.04.2019 04:09 Min. Verfügbar bis 10.04.2020 WDR 5 Von WDR 5 Westblick

Download

Stand: 21.06.2019, 08:56

Weitere Themen