Entwendetes Gemälde "Portrait einer jungen Frau" (um 1561) des niederländischen Malers Pieter Aertsen.

Öffentliche Fahndung nach Kunstraub aus Bielefelder Museum

Stand: 12.05.2022, 15:20 Uhr

Die Bielefelder Polizei fahndet jetzt öffentlich mit Bildern der Videoüberwachung nach einer Besucherin, die in einem Museum ein Kunstwerk aus dem 16. Jahrhundert gestohlen haben soll.

Die Polizei veröffentlichte nun Bilder der Videoüberwachung, die die dringend tatverdächtige Unbekannte zeigen.

So soll der Raub passiert sein: Am späten Nachmittag geht eine gepflegte Frau ins Museum Huelsmann in Bielefeld. Mit dabei hat sie eine dunkle DIN A3-Mappe mit einer roten Kordel. Als sie das Museum wieder verlässt, fehlt ein Gemälde aus dem Jahr 1561.

Fahndung nach Kunstdiebin

00:45 Min. Verfügbar bis 12.05.2023


Es handelt sich um das Gemälde "Portrait einer jungen Frau" des niederländischen Künstlers Pieter Aertsen.

Ölbild aus Rahmen getrennt

Die mutmaßliche Täterin wird verdächtigt, das Öl-Bild aus dem Rahmen getrennt und mitgenommen haben. Eine Zeugin war zum Tatzeitpunkt in den Räumlichkeiten.

Kunstraub - zwischen Kriminalität und Glamour

WDR 5 Scala - Hintergrund Kultur 23.09.2021 10:34 Min. Verfügbar bis 23.09.2022 WDR 5


Download

"Ich bedaure zutiefst den Verlust des Gemäldes 'Portrait einer jungen Frau', das dem niederländischen Maler Pieter Aertsen zugeschrieben wird", erklärt Kulturdezernent Dr. Udo Witthaus. Das Werk wird seit 2020 an einer hervorgehobenen Stelle im Museum präsentiert.

Wert des Gemäldes kann nicht taxiert werden

Wie viel das Gemälde genau wert ist, lässt sich nach Angaben des Museums nicht sagen: "Im Sinne der Bewahrung eines kulturellen Erbes kommt diesem Werk somit eine besondere Bedeutung zu", so Witthaus. Viele Werke des Künstlers Pieter Aertsens sind zum Beispiel durch Krieg verloren gegangen.

Die unbekannte Frau soll zwischen 22 und 28 Jahren alt sein, dunkle Haare und ein gepflegtes Erscheinungsbild haben. Das Museum hofft darauf, dass das Kunstwerk wieder auftaucht. Die Aufnahmen der Überwachungskamera werden aktuell ausgewertet.

Wird das Gemälde im Internet angeboten?

Die Polizei beobachtet jetzt auf digitalen Plattformen, ob das Bild aus dem 16. Jahrhundert dort angeboten wird. Sowohl IT-Spezialisten als auch die eingesetzten Ermittler forschen derzeit auf den üblichen bekannten digitalen Marktplätzen nach. Derzeit gebe es aber noch keine Spur. Oft sei es aber auch so, dass bei einem Auftragsdiebstahl ein einzelner Liebhaber das Bild einfach nur für sich haben wolle, sagte ein Polizeisprecher.

Über dieses Thema berichtete die Lokalzeit OWL am 28. und 29.04.2022 um im Radio.