Ratsbündnis in Münster verliert seine Mehrheit

Bei den Kommunen in der Region herrscht Personalnot

Ratsbündnis in Münster verliert seine Mehrheit

Dicke Überraschung im Stadtrat von Münster: Grüne, SPD und Volt haben ihre hauchdünne Mehrheit verloren. Der bisherige SPD-Ratsherr Mathias Kersting wechselt zur CDU.

Grüne, SPD und Volt hatten bislang 34 der 66 Sitze im Stadtrat inne - mit dem Wechsel des SPD-Mannes Mathias Kersting ist dieser knappe Vorsprung nun dahin. Die drei Fraktionen wollen offenbar erst einmal als Minderheitsbündnis weitermachen und für Ratsbeschlüsse andere Fraktionen mit ins Boot holen.

Wechsel per Mail öffentlich gemacht

Ein Mann lächelt

Wechsel zur CDU: Mathias Kersting

Die Spitzen von SPD und CDU sowie Oberbürgermeister Markus Lewe (CDU) hatten am Montagmittag zeitgleich eine E-Mail erhalten. Absender war Ratsherr Mathias Kersting. Er schreibt, viele Ziele, für die er und die SPD bei der Kommunalwahl 2020 geworben hätten, würden von der CDU konsequenter verfolgt, deshalb sein Wechsel. Darüber hinaus meint der 34-Jährige: "Eine nachhaltige Verkehrswende kann nur mit Angeboten für alle gelingen, eine Verbotspolitik mit dem Feindbild Auto reicht nicht aus."

Querelen hatte es schon vorher gegeben: Im Januar war Kersting als Fraktionsvorsitzender der SPD zurückgetreten, weil ihm offenbar schon damals der Kurs der Koalition seiner Partei mit Grünen und Volt missfallen hatte.

Stand: 18.05.2021, 10:25