Münsters Oberbürgermeister Lewe für lokale Lockerungen

Mehr lokale Veranwortung für lokale Lockerungen? Lokalzeit Münsterland 02.03.2021 03:16 Min. Verfügbar bis 02.03.2022 WDR Von Britta Röse

Münsters Oberbürgermeister Lewe für lokale Lockerungen

Kurz vor den Beratungen von Bund und Ländern zu den Corona-Maßnahmen fordert Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe gemeinsam mit zwei Amtskollegen, den Kommunen mehr Verantwortung für lokale Lockerungen zu übertragen. Jetzt schlage die Stunde der Kommunen.

Mit Schnelltests und neuen Apps zur Kontaktnachverfolgung sowie lokalen Corona-Ampeln sollten sichere Teilöffnungen in Gastronomie und Handel möglich werden, schreiben Markus Lewe (Münster/CDU), Claus Ruhe Madsen (Rostock/parteilos) und Boris Palmer (Tübingen/Grüne) in einer am Montag (01.03.2021) veröffentlichten, gemeinsamen Erklärung.

Lockdown: Immer mehr schädliche Wirkungen

Die Menschen könnten sich frei testen und erst dann die Angebote ihrer Wahl nutzen. "Allgemeine Kontaktbeschränkungen als Hauptinstrument der Pandemieabwehr nehmen zu wenig Rücksicht auf das Individuum, und die schädlichen Wirkungen der Lockdown-Maßnahmen auf Menschen, Wirtschaft und Gesellschaft nehmen immer weiter zu."

Den Kommunen werde lediglich die Aufgabe zugewiesen, die Vorschriften durchzusetzen. "Wir benötigen flexible, ortsangepasste und praktisch umsetzbare Lösungen", fordern die drei Stadtoberhäupter. Rostock, Münster und Tübingen hätten eigene Wege zur Bekämpfung der Pandemie beschritten, die sich als erfolgreich erwiesen hätten, betonten sie.

Sieben-Tage-Inzidenz seit Wochen unter 50

Die Sieben-Tage-Inzidenz in den drei Städten liege seit Wochen unter 50. "Öffnungen in unseren Städten wären also nach den bundesweit entwickelten Maßstäben des Infektionsschutzgesetzes möglich."

Wo die Pandemie gut unter Kontrolle sei und Konzepte für verantwortliche Öffnungen vorlägen, sollte dies gestattet werden. "Unser Leitbild sind die mündigen Bürger vor Ort, auf deren Urteilskraft und Kooperationswille wir bauen", heißt es in der Erklärung.

Stand: 02.03.2021, 19:59