Weltkriegsbombe in Münster entschärft

00:42 Min. Verfügbar bis 06.05.2023 Von Eva Bendix

Weltkriegsbombe in Münster entschärft

Stand: 05.05.2022, 20:01 Uhr

In Münster ist am Donnerstagmittag ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft worden. Die Sicherheitssvorkehrungen hatten auch Teile des Uniklinikums betroffen.

Die angrenzenden Straßen waren gesperrt und Gebäude in einem Radius von 250 Metern um den Fundort geräumt worden. Rund 800 Menschen mussten ihre Wohnungen verlassen. Auch ein Teil des Uniklinikums lag in dieser Zone. Patienten wurden innerhalb des Gebäudekomplexes verlegt.

Betreuungsstelle in einer Sporthalle

Betroffen von den Räumungen waren weitere Universitätsgebäude, eine Schule sowie ein Altenheim. Acht Buslinien wurden zwischenzeitlich umgeleitet. Für die Anwohner und Beschäftigten war eine Betreuungsstelle in einer Sporthalle eingerichtet worden.

Blindgänger durch Sondierung entdeckt

Um den Blindgänger herum hatten die Kampfmittelexperten vorsichtshalter einen Schutzwall aus Containern aufgebaut. Die britische Fünf-Zentner-Bombe war am Montag entdeckt worden, und zwar bei einer Sondierung des Geländes.

Über dieses Thema berichten wir mehrfach in den Regionalnachrichten im Radio (WDR 2), ferner am Abend in der Lokalzeit Münsterland im WDR-Fernsehen.