Iserlohner Chöre sammeln Müll

Ein Junge sammelt Müll im Wald

Iserlohner Chöre sammeln Müll

Die Müllsammel-Aktion Iserlohner Chöre war ein voller Erfolg. Von Donnerstag bis Samstag sammelten 15 Familien und Kleinstgruppen der Kantorei bis zu 50 Säcke voll Müll. Darunter Automatten, Teerpappe, alte Gartenstühle und Fahrradreifen.

Jonas und Jurek von der Kantorei der Evangelischen Kirche in Iserlohn waren kaum zu bremsen. Mit Arbeitshandschuhen, Müllsäcken und Kneifzangen gingen sie ans Werk. Sie waren sehr überrascht, was andere alles wahllos in die Natur werfen.

Säckeweise Müll in allen Variationen 

Menschen zeigen Müll, der bei der Müllsammel-Aktion gesammelt wurde

Da kam viel zusammen: Flaschen, Fahrradreifen u.v.m.

„Ganz viele Dosen und Flaschen. Aber auch einfach nur Wegwerfartikel wie Süßigkeiten-Verpackungen, Alu-Folie“, zählt Jonas auf. „Aber was mich am meisten erstaunt hat, dass ich einen alten Fahrradreifen gefunden habe.“ Aber auch Automatten, Teerpappe, alte Gartenstühle, Polster und alte Felgen wurden gefunden. 

Müll auch neben den Mülleimern 

Dabei gibt es genug Möglichkeiten, es richtig zu machen, findet der 12-jährige Jurek: „Ich find ziemlich doof, in der Fußgängerzone da sind kein Ahnung wieviel hundert Mülltonnen. Und die Leute werfen es irgendwo trotzdem daneben, obwohl die Mülltonnen da stehen.“

Zwei Personen sammeln Müll im Wald, ein Junge hält dabei einen Müllsack in seinen Händen

Jonas und Jurek im Einsatz

Die Kantorei der Evangelischen Kirche in Iserlohn wollte mit der Müllsammel-Aktion ein Zeichen in Zeiten der Pandemie setzen. „Wenn andere sehen, dass man sammelt, ändert das was.“, hoffte die Organisatorin Ute Springer.

„Es bringt was!“

Außerdem sollte den Kindern eine sinnvolle Aufgabe geboten werden, wenn sie sonst in Coronazeiten häufig zu Hause bleiben müssen. Und am Ende zog Ute Springer ein positives Fazit: „Die Leute haben Freude gehabt. Weil es bringt was, was man tut.“

Stand: 28.02.2021, 14:00