Münster lässt Müll vom 1. Mai einen Tag liegen

Münster lässt Müll vom 1. Mai einen Tag liegen

  • Verspätete Müll-Abfuhr als Signal
  • Sechs Tonnen Abfall nach den Mai-Partys
  • Freiwillige halfen beim Aufräumen

Rund um den Aasee in Münster hat die Stadt den Müll der Mai-Partys länger als sonst liegen gelassen. Der Abfall wurde erst am Donnerstagnachmittag (02.05.2019) abgeholt. Im Vorfeld rief die Stadt die Feiernden dazu auf, ihren Müll selbst mitzunehmen und am nächsten Tag beim Aufräumen zu helfen. Auch in diesem Jahr zog es wieder tausende, vor allem junge Leute zum Grillen und Feiern an den münsterschen Aasee.

Bei der Aufräumaktion am nächsten Tag halfen zahlreiche Bürgerinnen und Bürger freiwillig. Über sechs Tonnen Müll sind rund um den Aasee zusammen gekommen.

Vorsorglich Müllsäcke verteilt

Am Aasee in Münste liegt viel Müll auf der Wiese.

Sechs Tonnen Müll blieben am münsterschen Aasee liegen

Schon am 1. Mai waren Teams der Abfallwirtschaftsbetriebe Münster (AWM) mit dabei. Sie verteilten Müllsäcke an die Ausflügler und erinnerten sie daran, ihren Müll mitzunehmen. Dennoch blieb wieder viel Abfall liegen - und der wurde nicht sofort abgefahren.

"Wir räumen ja sonst immer am frühen Morgen des 2. Mai auf, das heißt die meisten Münsteraner sehen gar nicht, was an Müll liegen bleibt", sagte Manuela Feldkamp von den AWM. Die Aktion solle sensibilisieren und "ein gewisses Bewusstsein" schaffen.

Menschen sammeln Müll am Aasee in Münster auf

Zahlreiche Helfer sammelten freiwillig bei der Aufräumaktion

Daher rückten die AWM erst am frühen Donnerstagnachmittag an, um die Müllberge abzutragen. Die Hoffnung, dass viele Freiwillige beim Aufräumen helfen, wurde erfüllt. "Wir nehmen wahr, dass es einige gibt, die heute morgen hier hingekommen sind und ihre Reste von gestern Abend wieder mitgenommen haben", sagte Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe.

Viele Tausend Ausflügler landesweit

Eine nach dem Maifest vermüllte Wiese

Auch am Bolzplatz Rabenhain blieb viel Müll zurück

Auch landesweit waren bei dem zumeist schönen Wetter am 1. Mai Tausende unterwegs. In Südwestfalen gehört der Bolzplatz Rabenhain bei Siegen zu den Hotspots der Ausflügler; in der Nähe von Dortmund ist es der Cappenberger See.

Randalierer in Jülich

Viel zu tun hatte die Polizei in Jülich. Hier war in der Nacht zum 1. Mai eine Party aus dem Ruder gelaufen. Die Polizei musste mit mehreren Streifenwagen und zwei Diensthunden anrücken, um die Randalierer auseinanderzubringen. Die Bilanz: Fünf Personen wurden in Gewahrsam genommen, vier Polizisten verletzt.

In Heimbach in der Eifel stürzte am frühen Morgen des Maifeiertages ein 24-Jähriger von einem Traktorgespann. Dabei wurde er von dem Anhänger überrollt und schwer verletzt.

Maimüll am Aasee in Münster 01:39 Min. Verfügbar bis 02.05.2020

Stand: 02.05.2019, 17:13