Mubea: Antrag auf Tarifabweichung

Tarif-Abweichung bei Mubea in Attendorn? 02:32 Min. Verfügbar bis 26.11.2020

Mubea: Antrag auf Tarifabweichung

  • IG Metall: Umsätze bei Mubea rückläufig
  • Verhandlungen über Tarifabweichung
  • Autozulieferer mit Hauptsitz in Attendorn

Der Attendorner Automobilzulieferer Mubea will nach Angaben der IG Metall Olpe vom Tarifvertrag abweichen. Im Flyer zu einer Mitgliederversammlung schreibt die Gewerkschaft, dass der Umsatz von Mubea rückläufig sei. Deshalb solle beim Personal gespart werden.

Grünes Licht für Verhandlungen

Am Dienstag (26.11.2019) hat die Gewerkschaft die Mubea-Beschäftigten in der Versammlung befragt, wie es weitergehen soll. Das Ergebnis: Die IG Metall hat die Zustimmung bekommen, mit der Unternehmensleitung über den Antrag zu verhandeln.

Eine Tarifkommission wurde bereits gewählt. Ein Wirtschaftsprüfer soll jetzt klären, ob eine Abweichung nötig ist.

Belegschaft verunsichert

Der Mubea-Antrag hat in der Belegschaft für Verunsicherung gesorgt. Ein Mitarbeiter berichtet von "viel Unruhe im Betrieb". Ein Gewerkschaftssprecher betonte indes, dass derlei Anträge "nichts Ungewöhnliches" seien: "Wir haben auch bei anderen großen Automobilzulieferern und anderen großen Firmen im Kreis Olpe schon solche Abweichungsprozesse gehabt."

Die Unternehmensleitung wollte sich auf WDR-Anfrage bislang nicht zu dem Thema äußern. An den Mubea-Standorten am Hauptsitz in Attendorn und im rheinland-pfälzischen Daaden sind mehr als 2.000 Mitarbeiter beschäftigt.

Stand: 26.11.2019, 20:13