Widerstand gegen Moscheebau in Neuenrade

Modell Moscheebau in Neuenrade

Widerstand gegen Moscheebau in Neuenrade

Von Steffen Reeder

  • Kritik an Größe der geplanten Moschee
  • Verbindungen zu "Milli Görus" vorgeworfen
  • Kundgebung angekündigt

In Neuenrade regt sich Widerstand gegen den lang geplanten Moschee-Neubau am Rand der Stadt. Es hat sich eine Bürgerinitiative gegründet, die unter anderem die Größe der Moschee kritisiert.

Hauptsächlich geht es den Kritikern darum, dass die Europäische Moscheebau- und Unterstützungsgemeinschaft (EMUG) an den Planungen beteiligt war. Die hat Verbindungen zu der islamischen Gemeinschaft "Milli Görus", die wird vom Verfassungsschutz als islamistisch eingestuft.

"Finanziert durch Spenden"

Mitglied der Muslimischen Gemeinde in Neuenrade

Der Vorsitzende der islamischen Gemeinde, Hamit Yilmaz, versteht die Ängste der Moscheegegner nicht.


"Die EMUG hat mit dem Moscheebau gar nichts zu tun", erklärt Hamit Yilmaz, Vorsitzender der türkisch-islamischen Gemeinde in Neuenrade. "Wir haben nur ihre Hilfe und ihre Erfahrung bei den Planungen für den Neubau in Anspruch genommen. Finanziert wird das Projekt ausschließlich durch Spenden."

Seit 30 Jahren in Neuenrade

Die plötzlich auftretenden Ängste vor der Moschee überraschen Yilmaz: "Unsere Gemeinde gibt es seit über 30 Jahren in Neuenrade. Woher kommen auf einmal diese Befürchtungen?"

"Bevölkerung immer informiert"

Neuenrader Bürgermeister Antonio Wiesemann

Bürgermeister Antonius Wiesemann wundert sich, dass der Moscheebau jetzt in der Kritik steht.


Ein weiterer Kritikpunkt der Moscheegegner ist die angeblich mangelnde Transparenz bei den Planungen. Das weist Bürgermeister Antonius Wiesmann zurück: "Das ist für uns unverständlich. Wir haben über die letzten zwei Jahre die Bevölkerung immer offen informiert."

Kundgebung geplant

Zudem wundert sich das Stadtoberhaupt über den späten Zeitpunkt der Kritik: "Die letzten Entscheidungen in Rat und Ausschüssen sind bereits im Herbst 2018 gefallen." Die Bürgerinitiative hat gemeinsam mit einer Organisation aus dem rechten Spektrum für Donnerstag (29.08.2019) eine Kundgebung in Neuenrade angekündigt.

Stand: 27.08.2019, 17:46