Polizeiabsperrung Symbolbild

Bruder in Brand gesteckt

Stand: 19.04.2022, 16:38 Uhr

Eine Mordkommission ermittelt nach einem Familienstreit in Neubeckum. Ein Mann soll dabei die Haustür seiner Eltern und auch einen Bruder in Brand gesteckt haben.

Am Dienstagnachmittag wurde Haftbefehl gegen den 48-jährigen Mann erlassen wegen versuchten Mordes, besonders schwerer Brandstiftung mit versuchter Todesfolge und gefährlicher Körperverletzung. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass er das Haus anzünden wollte "mit der Absicht die anwesenden Personen töten zu wollen", so Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt.

Worum es bei dem Streit in der Familie am späten Ostermontag ging, ist noch unbekannt. Nach ersten Ermittlungen hat aber in der Folge um 23.10 Uhr der 48-jährige Mann eine brennbare Flüssigkeit auf die Haustür am Einfamilienhaus seiner Eltern gegossen.

Bruder fing Feuer

Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt

Oberstaatsanwalt Botzenhardt vermutet eine Tötungsabsicht

Dabei habe er "auch den in der Tür stehenden 39-jährigen Bruder getroffen", teilte Staatsanwaltschaft in Münster zunächst mit. Anschließend soll der 48-Jährige die Flüssigkeit angezündet haben, wodurch die Tür in Brand geraten sei, "auch der Bruder wurde von dem Feuer erfasst." Danach floh der Mann zunächst, konnte später aber in seiner Wohnung festgenommen werden.

Auch Vater und Mutter verletzt

Der Bruder erlitt schwere Brandverletzungen, die nach ersten Angaben der Ermittler aber nicht lebensgefährlich sind. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht. Der Vater kam mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung ebenfalls in ein Krankenhaus, die Mutter erlitt leichte Brandverletzungen.

"Nach dem Ergebnis der bisherigen Ermittlungen soll dem Beschuldigten bewusst gewesen sein, dass sich zum Zeitpunkt der vorgeworfenen Tat seine Eltern, sein Bruder und seine zweijährige Tochter in dem Haus aufhalten", erläutert Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt. Der zum Tatzeitpunkt alkoholisierte 48-Jährige habe sich bislang nicht zu den Vorwürfen geäußert.

Über dieses Thema haben wir am 19.04.2022 in der Lokalzeit Münsterland im WDR Fernsehen um 18.07 Uhr und im Radio in der Lokalzeit auf WDR 2 , u.a. um 12.30 Uhr berichtet.