Finke-Mitarbeiter kämpfen für alte Arbeitsverträge

Finke-Mitarbeiter kämpfen für alte Arbeitsverträge

Beschäftigte des Möbelhauses Finke in Münster-Nienberge wollen weiter für ihre alten Arbeitsverträge kämpfen. Im Sommer soll das Haus unter dem Namen Höffner neu eröffnen.

Die Beschäftigten des Möbelhauses Finke in Münster-Nienberge wollen weiter für ihre alten Arbeitsverträge kämpfen. Das wurde am Mittwochabend (23.01.2019) in einer Versammlung der Gewerkschaft Verdi mit gut 20 Mitarbeitern deutlich.

Im November hatte die Krieger-Gruppe die Firma Finke übernommen. Seitdem gibt es Streit um neue Arbeitsverträge. Der neue Eigentümer will nach Angaben von Verdi schlechtere Konditionen für die rund 180 Mitarbeiter durchsetzen. Bislang sollen etwa 50 der 180 Mitarbeiter unter Druck neue, schlechtere Arbeitsverträge unterzeichnet haben.

Verdi: "Das Maß ist voll"

Außenansicht des Möbelhauses Finke in Münster

Andere Beschäftigte wollen diesen Weg so nicht mitgehen. Sie hoffen, dass sie mit der Krieger-Gruppe nochmals verhandeln können. "Jetzt merken die Beschäftigen, dass die Arbeitgeber noch mal mehr an das Portemonnaie wollen. Und das Maß ist jetzt auch voll", sagte Gabi Beuing von der Gewerkschaft nach der Versammlung am Mittwoch (23.01.2019).

Zu hohe Personalkosten

Gegenüber dem WDR heißt es von der Krieger-Gruppe hingegen: "Niemand wird unter Druck gesetzt. Das Möbelhaus Finke in Münster ist ein Sanierungsfall. Die Personalkosten sind deutlich zu hoch und müssen angepasst werden."

Die Fassades des Verdi-Gewerkschaftshaus

Konkret heißt das laut Gabi Beuing, dass einige Beschäftigte durch neue Verträge deutlich weniger Geld verdienen würden, so solle das Grundgehalt von 2.400 auf 1.800 Euro sinken. "Und da merke ich, dass die Kolleginnen und Kollegen sich das nicht mehr gefallen lassen. Sie machen gute Arbeit und für gute Arbeit wollen sie auch gutes Geld."

Neueröffnung im Sommer

Das Möbelhaus Finke in Münster soll bis zum Frühjahr saniert und neu strukturiert werden. Im Sommer sei dann mit einer Neueröffnung unter dem Namen Höffner zu rechnen.

Stand: 24.01.2019, 13:00