Tönnies-Mitarbeiter in Quarantäne: Abstriche bei Haushaltsangehörigen

Bundeswehrsoldaten in Corona-Teams holen ihre Versorgungsration

Tönnies-Mitarbeiter in Quarantäne: Abstriche bei Haushaltsangehörigen

  • 7.000 Corona-Tests abgeschlossen
  • 40 Mobile Teams machen weitere Abstriche
  • Kostenlose Tests für alle Kreisbürger

Alle Corona-Tests bei Tönnies-Mitarbeitern auf dem Firmengelände in Rheda-Wiedenbrück sind abgeschlossen. Das hat Ministerpräsident Armin Laschet in einer Pressekonferenz am Sonntag (21.06.2020) bekanntgegeben.

Mobile Teams nehmen Abstriche

Die Arbeit der 32 mobilen Teams im Kreis Gütersloh geht aber weiter. Am Montag (22.06.2020) nahmen Mitarbeiter weitere Abstriche bei Haushaltsangehörigen von Tönnies-Mitarbeitern und baten den in Quarantäne befindlichen Menschen Unterstützung an.

"Wir überlegen, mehr Dolmetscher anzufordern", sagte Kreissprecher Jan Focken. Vertreter der Botschaften von Rumänien, Polen und Bulgarien hätten ihre Unterstützung zugesagt. Im Kreis Gütersloh leben die meisten der 6.500 Mitarbeiter der Fabrik in Rheda-Wiedenbrück.

Tönnies bezahlt kreisweite Tests

Am Sonntag hatte der Landkreis bekannt gegeben, dass sich im Kreisgebiet alle Menschen "in den nächsten Tagen" kostenlos testen lassen können. Tönnies sagte zu, das alles zu bezahlen.

Focken berichtete von Menschen, die bereits am Montag auf diese Ankündigung hin zum Tönnies-Werk in Rheda-Wiedenbrück gekommen seien. Aktuell gebe es dazu allerdings noch keine Möglichkeit, sagte der Sprecher. Der Kreis befinde sich aber "im Gespräch mit der Kassenärztlichen Vereinigung über die Einrichtung eines Abstrichzentrums".

Reihentests auf Firmengelände abgeschlossen

Die Reihentestungen auf dem Firmengelände wurden am Samstag (20.06.2020) abgeschlossen. Nach Angaben des Kreises Gütersloh wurden 6.139 Tests gemacht, 5.899 Befunde lägen inzwischen vor: 4.568 seien negativ (77,4 Prozent) und 1.331 positiv (22,6 Prozent). "Bei den Testungen zeigte sich, dass die Zahl der positiven Befunde außerhalb der Zerlegung deutlich niedriger sind als in diesem Betriebsteil."

Mobile Teams suchen nach Infizierten

40 Teams von Dolmetschern, Mitarbeitern der Ordnungsämter und des DRK sind jetzt noch zwei Wochen im Einsatz. Mit drei bis vier Personen besuchen sie in etwa sechs Städten und Gemeinden im Kreis Gütersloh die Menschen in Quarantäne in 1.300 Wohnungen auf.

Verpflegung "to go" vom THW Gütersloh für die Corona-Teams

Verpflegung "to go" vom THW Gütersloh für die Corona-Teams

Dort nehmen sie Abstriche, stellen die Dokumentation von Infektionsketten sicher, beraten in gesundheitlichen Fragen und bieten mögliche Unterstützung an. "Dabei wird auch kontrolliert, wie aktuell die Adresslisten sind, die sich der Kreis Gütersloh in der Nacht zu Samstag beschafft hat", so die Information auf der Website des Kreises.

THW und DRK Liefern Versorgungspakete

Mit 65 Soldaten unterstützt die Bundeswehr diese Teams der Behörden dabei, weitere Infizierte zu finden. Die Versorgung der Teams, die den ganzen Tag lang unterwegs sind, wird durch THW und DRK sicher gestellt.

THW Gütersloh bei Essensversorgung für Mobile Corona-Teams

THW Gütersloh bereitet Essen für Mobile Corona-Teams

Auch am Sonntagvormittag wurden am Kreishaus Gütersloh Lunch-Pakte für den Einsatz ausgeteilt. Zugeliefert werden sie vom Ortsverband Gütersloh des Technischen Hilfsdienstes.

Essen für 170 Team-Kräfte

Das Essen wird in der professionellen Großküche des THW zubereitet. Thomas Warwel vom Ortsverband Gütersloh sagte dem WDR: "Hier kochen Ehrenamtliche zur Zeit für 170 Personen täglich, richten Salate an, schmieren Brötchen, stellen Getränkeportionen zusammen und verteilen die Rationen auf Tüten."

An die 500 Frikadellen, etwa 3000 Brötchen und 70 kg Salat werden zu Lunchpaketen. Diese Verpflegung "to go" geht dann an das DRK, das sie an die mobilen Corona-Teams verteilt.

Vorsorgliche Tests im Kreis Lippe

Beschäftige aus 130 Kitas und Förderschulen des Kreises Lippe lassen sich am Montag (22.06.2020) vorsorglich und freiwillig auf Corona testen. Auch Tagesmütter könnten beim mobilen Gesundheitsdienst des Kreises Abstriche machen lassen. Schon seit einer Woche testet der Kreis Mitarbeiter in Pflegeeinrichtungen.

Stand: 22.06.2020, 15:21