Mittelalterliches Bootswrack geht auf Reise

Lokalzeit Münsterland 18.01.2022 01:45 Min. Verfügbar bis 18.01.2023 WDR Von Stephan Hackenbroch

Bootswrack aus der Lippe wird konserviert

Stand: 18.01.2022, 20:00 Uhr

Ein aus der Lippe geborgenes mittelalterliche Bootswrack ist am Dienstag auf die Reise nach Schleswig-Holstein gegangen. Dort soll das 850 Jahre alte Wrack konserviert werden.

Das Bootswrack war im Jahr 2019 entdeckt und im Jahr 2020 aus der Lippe geborgen worden. Bei dem Fund handelt es sich laut Landschaftsverband Westfalen-Lippe um das älteste aus Planken gebaute Boot, das je in der Lippe gefunden wurde. Seit seiner Bergung hatten es LWL-Archäologen in Münster untersucht.

Ehemaliges Handelsschiff

Vermutlich war das Wrack ein Handelsschiff, das vor 900 Jahren bei Lippetal in Not geraten war. Hobbytaucher hatten es in der Lippe entdeckt. In Schleswig wird das Bootswrack aus dem 12. Jahrhundert nun für mehrere Jahre in einem Konservierungsbecken liegen. Dadurch wird es haltbar gemacht. Danach soll es weiter erforscht und für eine spätere Ausstellung in einem Museum rekonstruiert werden.

Großes Interesse der Museen

Welches Museum das sein wird, ist bislang noch nicht entschieden. Inzwischen haben aber schon verschiedene Häuser Interesse bekundet, das seltene Wrack dann der Öffentlichkeit zu zeigen.