Archäologen bergen 900 Jahre altes Schiff aus der Lippe

Archäologen bergen 900 Jahre altes Schiff aus der Lippe 04:04 Min. Verfügbar bis 20.11.2021

Archäologen bergen 900 Jahre altes Schiff aus der Lippe

Die Archäologen sind begeistert und nennen es einen Sensationsfund: Nach und nach haben sie aus der Lippe im Kreis Soest einen mittelalterlichen Holzkahn geborgen.

Vermutlich war es ein Handelsschiff, das dort bei Lippetal in Not geriet und gesunken ist. Hobbytaucher hatten es vor einem Jahr in der Lippe entdeckt.

Die Archäologen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe aus Münster konnten zuerst bis zu sieben Meter lange Planken aus dem Wasser holen. Dafür waren Spezialtaucher im Einsatz. Unter Wasser ist die Sicht im Herbst sehr schlecht.

Restauriert ins Museum

Schon unter Wasser haben die Taucher Besonderheiten markiert. Nägel zum Beispiel: Sie sehen fast so aus wie die heutigen aus dem Baumarkt. Außerdem hielten Eisenklammern und Holzdübel den Kahn zusammen.

Mittelalterlicher Bootsfund

Bis zu sieben Meter lange Planken wurden geborgen

Forscher und Restauratoren werden sich beim Landschaftsverband in Münster mit den Holzstücken beschäftigen: Das wird Jahre dauern. Aber schon jetzt haben verschiedenen Museen Interesse bekundet, das seltene, fast 900 Jahre alte Wrack dann der Öffentlichkeit zu zeigen.

Dafür wird das Schiff aus dem Mittelalter noch aufwändig in Münster restauriert. Es gilt als der älteste Fund eines aus Planken und Spanten gebauten Bootes in Westfalen.

Stand: 20.11.2020, 17:39