Sexualisierte Gewalt: Weißer Ring-Außenstellenleiter abberufen

Zwei weiße Kugelschreiber mit weißer Aufschrift auf blauem Grund "Weißer Ring"

Sexualisierte Gewalt: Weißer Ring-Außenstellenleiter abberufen

Von Heinz Krischer

Ein Mitarbeiter des Weißen Rings soll an einer von ihm betreuten Frau sexuelle Handlungen vorgenommen haben. Der Mann leitete die Opferschutzorganisation im Hochsauerlandkreis.

Seit Anfang 2018 betreute der ehemalige Polizist die Frau, die sich als Kriminalitätsopfer hilfesuchend an den Weißen Ring gewandt hatte. Dabei soll der Mann die gesundheitliche Situation und die besondere Belastung der betroffenen Frau ausgenutzt haben und sexuell übergriffig geworden sein, sagt der Weiße Ring. Inzwischen haben sich noch drei weitere Frauen gemeldet, die auch entsprechende Vorwürfe gegen den Mitarbeiter erheben.

Der NRW-Landesvorstand der Organisation war am 10. Februar durch Schreiben einer Opfer-Anwältin und einer Beratungsstelle über die Vorwürfe informiert worden. Die Vorwürfe wurden als glaubwürdig eingeschätzt, der Mann wurde von seinen Aufgaben entbunden.

Schon 2019 gab es Vorwürfe

Der Weiße Ring stellte Strafanzeige wegen des Verdachts von Straftraten gegen die sexuelle Selbstbestimmung. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Arnsberg sagte dem WDR, man prüfe jetzt die Vorwürfe.

Eine Frau sitzt auf einer Treppe eines Frauenhauses

Hilfe für Gewaltopfer

Gegen den ehrenamtlichen Helfer gab es 2019 schon einmal ähnliche Vorwürfe durch eine von ihm betreuten Frau. Damals wurden die Vorwürfe aber als unglaubwürdig eingeschätzt. Die Frau habe widersprüchliche Angaben gemacht, sagt der Landesvorsitzende.

Hotline geschaltet

Jetzt aber fürchtet man, dass die Vorwürfe zutreffen – und noch weitere Frauen betroffen sein könnten. Deshalb hat der Weiße Ring eine Hotline für möglicherweise weitere betroffene Frauen eingerichtet. Ansprechpartnerin ist die Leiterin der Außenstelle in Oldenburg unter 0151 551 645 97. Die Hotlinge soll länger geschaltet bleiben.

Stand: 24.02.2021, 17:00